Link Research Tools - Competitive Landscape Analyzer

Link Research Tools: CLA – Competitive Landscape Analyzer

Das dritte Modul der Link Research Tools ist der Competitive Landscape Analyzer mit dessen Hilfe man problemlos die eigene Webseite mit denen der Mitbewerber vergleichen kann. Die Auswertung der Daten erfolgt auf Basis der angegebenen Domains und aus den Metriken, die bereits im Backlink Profiler und JuiceModul vorgestellt wurden. Für den Report werden Linkdaten von 21 verschiedenen Quellen gecrawlt was für die Qualität der Auswertung spricht und eine ausführliche Analyse der SEO Maßnahmen seiner Mitbewerber zulässt.

Link Research Tools - Competitive Landscape Analyzer

Konkurrenz Analyse – Report starten

Bevor es mit der Analyse der Daten seiner Mitbewerber losgeht muss man zuerst die URL seines eigenen Projektes eintragen und kann anschließend bis zu zehn Mitbewerber Domains angeben. Die Daten der Domains werden im Anschluss ausgewertet und im Report so dargestellt damit man sofort erkennen kann wo die Unterschiede zwischen eigener und Konkurrenz Domain liegen. Für den Report selbst habe ich wieder mein Grill-Beispiel herangezogen und in Summe wurden 9697 URLs in rund 40 Minuten fertig ausgewertet.

Competitive Landscape Analzer Report

Keywordlinks kategorisieren

Nachdem der Report fertig gestellt wurde erhält man beim Competitive Landscape Analyzer eine Aufforderung, die gefundenen Textlinks einer Art zuzuordnen. Dabei stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Brand Links, Money Links und sonstige Links. Hier wäre es wünschenswert eigene Linkarten anlegen zu können um die Aufteilung detaillierter durchführen zu können. Denn nicht aus jedem Linktext geht wirklich klar hervor ob es sich dabei um eine der genannten Linkarten handelt, da er sich irgendwo dazwischen befindet. Den Vergleich der Keyword Textlinks kann man also nur so ernst nehmen, wie ausführlich man sich zuvor mit der Aufteilung der Links beschäftigt hat.

Konkurrenz Metriken analysieren

Sobald alle Linktexte einer Art zugeteilt wurden erhält man eine grafische Aufbereitung der Keywordlinks und kann anhand dieser eine Tendenz feststellen ob man in seinem Konkurrenzumfeld die Nase vorne hat oder in welchen Linkarten die ausgewerteten URLs mehr oder bessere Links haben als man selbst. Hier erhält man wie gewohnt die grafische Aufbereitung der URL Metriken und darunter befindet sich eine tabellarische Auflistung der Domains und Verteilungen. Neben der Keyword Metrik werden auch der Linkstatus, Anzahl Backlinks, SEOmoz Metriken, Sistrix Sichtbarkeitsindex und Pagespeed der im CLA Report eingetragenen Seiten sichtbar gemacht.

Competitor Landscape Analyzer Konkurrenzanalyse

Detailanalyse im Competitive Landscape Analyzer

In der Detailanalyse des CLA Moduls der Linkresearchtools wird es nun spannend, denn hier werden alle Linkdaten aufgelistet. Mit der intuitiven Filterfunktion hat man die Möglichkeit sich nach allen oben genannten Metriken Quell- und Ziel-URLs mit dazugehörigen Daten herauszufiltern und Linkquellen zu finden, die bereits zur Konkurrenz verlinken, aber auf die eigene Domain noch nicht. Filtermöglichkeiten nach Anchor Text, Linkstatus, etc. sind natürlich kein Problem und helfen ungemein um die nötigen Backlinks aufzufinden. Am Grillbeispiel wurden hier insgesamt über 6700 Einträge gefunden, wovon mehr als 6400 noch nicht auf die entsprechende Domain verlinken, also eine Menge Potential auf das es sich lohnt seine vorhandenen zeitlichen Ressourcen oder sein Linkbuilder Team zu stürzen.

Competitor Landscape Analyzer Detailanalyse

Mein Fazit – CLA Modul

Zuerst war ich etwas verwundert als ich beim Competitive Landscape Analyzer selbst Hand anlegen musste und die Keyword-Links einer Linksart zuweisen musst. Erst nachdem dies geschehen war wusste ich wofür das gut war und bin vom CLA Modul absolut begeistert. Vor allem die Anzahl der gefundenen Daten, die Detailtiefe der Filtermöglichkeiten lassen mich noch immer über die Linkresearchtools staunen. Für Vollzeit Affiliates, Dienstleister und Agenturen sind die LRT meiner Meinung nach ein absolutes „must have“ im Tool Repertoire.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.