Sistrix Toolbox für Österreich ab Dezember

Das klasse Konferenzprogramm der SEOkomm ist noch nicht genug, so haben die Veranstalter Oliver Hauser, Hans-Peter Traunig und Christoph Cemper auf der Sistrix Warm-up Party die nächste Bombe gezündet. Denn ab Dezember 2011 wird die Sistrix Toolbox auch Daten für den österreichischen Markt ausliefern.Oliver Hauser hat es nach monatelanger Intervention nun endlich doch geschafft Johannes Beus und Hans Kronenberg vom Potential des at-Marktes zu überzeugen und die Bar der SEOkomm Warm-up Party schmückten jede Menge Sistrix Plakate.

Sistrix Toolbox für Österreich

Sehr interessant ist auch die Wortwahl am Plakat mit „HEUER NEU“. Ich war bisher immer der Meinung, dass alle Deutschen der Begriff „Heuer“ unbekannt ist. Also hat sich um das Plakat entweder ein österreichischer Verfechter bemüht, es ist ein Marketing-Gag oder ein kleiner Teil österreichische Sprachkultur ist nach Deutschland vorgedrungen. Eigentlich spielt das aber keine Rolle, denn die Hauptsache ist, dass die Sistrix Toolsbox für Österreich in wenigen Tagen verfügbar sein wird.

Online Projektmanagement mit Projectplace

Projectplace ist eine Online Projektmanagement Lösung für Unternehmen und europäischer Marktführer unter den Toolanbietern. Wenn interne und externe Mitarbeiter an einem Projekt arbeiten und man vor der schwierigen Aufgabe steht Verantwortungen und Aufgaben unter den Beteiligten zu vergeben, spätestens dann wünscht man sich ein Online Projektmanagement Tool, das einem diese Dinge erleichtert. Projectplace ist für diese Dinge genau die richtige Software und unterstützt den Teamleiter und die -mitglieder, welche an einem oder mehreren Projekten gemeinsam arbeiten, in der Planung, Verwaltung von Dokumenten, Organisation von Meetings und Überwachung der verteilten Aufgaben und Meilensteinen.

Online Projektmanagement Tool von Projectplace

Das Interface von Projectplace ist in verschiedene Tabs unterteilt und jedem gibt andere Informationen über die Gesamtübersicht oder ein ausgewähltes Projekt. Insgesamt gibt es sieben verschiedene Reiter, wobei hier sechs spezifische Aufgaben erfüllen und einer für sonstige Tools Platz bietet. Und diese sechs Hauptbereiche erleichtern den Workflow im Team durch online Projektmanagement:

Übersicht des Projektplans

Die Projekt Übersicht visualisiert alle auf den ersten Blick wichtigen Informationen und geplanten Aufgaben und Meilensteine eines Projektes. Im oberen Bereich wird der Projekt Titel, Beschreibung und eine Zeitachse mit vergangenen und zukünftigen Meilensteinen angezeigt. Darunter befindet sich Thumbnails der Mitglieder dieses Projektes und eine Liste mit bereits geplanten Aufgaben, Meetings und offenen Punkten. Rechts davon hat man die Möglichkeit mit allen Teammitgliedern über eine Art Chatfenster zu kommunizieren, Fragen zur Diskussion zu stellen, Medien zu veröffentlichen oder über erfolgreich absolvierte Meilensteine zu informieren. Dadurch kann jeder den Informationsfluss rückverfolgen und nachlosen um auf dem aktuellen Stand der Dinge zu bleiben.

Projektplan Übersicht

Verwaltung von Dokumenten

In der Dokumentenverwaltung können Dateien hochgeladen und mit anderen gemeinsam genutzt werden. Durch eine Versionierung der verfügbaren Dateien wird verhindert, dass ein oder mehrere Teammitglieder mit veralteten Dokumenten am Projekt arbeitet. Für verschiedene Entscheidungsträger können Zugriffsberechtigungen festgelegt und nur ein Teil der Dokumente freigeschalten werden. So können zum Beispiel Teamleiter untereinander Projekte ausarbeiten, die einem Mitarbeiter als Gesamtkonzept später präsentiert werden.

Organisation von Meetings

Die Organisation von Meetings nimmt im Arbeitsalltag oft sehr viel Zeit in Anspruch, da nicht immer alle benötigten Personen Zeit haben, Besprechungsräume belegt oder andere Ressourcen nicht verfügbar sind. Abhilfe schafft das Meeting Tool von Projectplace mit welchem ein Abgleich der Terminkalender aller gewünschten Teilnehmer stattfindet und so ein perfekter Termin sehr schnell gefunden werden kann. Mit der Online Meeting Funktion kann direkt am Bildschirm mit bis zu 100 Teilnehmern gleichzeitig über VoIP projektbezogene Informationen austauschen und diskutieren.

Verteilung von Aufgaben

Im Ressourcen Management können Team Mitglieder mit freien Kapazitäten schnell gefunden und ihnen Aufgaben zugewiesen werden. In einer Liste kann man sich einen kompletten Überblick über Ressourcen verschaffen und nach speziellen Anforderungen filtern. Ähnlich wie bei der Planung von Meetings kann hier für einen Projektleiter sehr viel Zeit bei der Organisation eingespart werden.

offene Aufgaben Projektmanagement

Auflistung offener Punkte

Im „Issues“ Tab können alle offenen Arbeitsaufgaben und Berichte für ein Projekt angezeigt werden. Dadurch erhält man einen Überblick aller Aufgaben, die noch erledigt werden müssen für einen Projektabschluss. Offene Punkte können einzelnen Projektteilnehmern  zugeordnet und für die Aufgaben können Prioritätsstufen vergeben werden.

Planung von Projekten

Mit dem Projectplace Planer können innerhalb weniger Minuten strukturierte Zeitpläne für Teilbereiche oder die gesamte Projektlaufzeit erstellt werden. Der Projekt Planer ist ein Mix aus Mindmap und MS Project und es können damit eigene Zeitpläne erstellt oder direkt aus Microsoft Produkten importiert werden. Im Projektplaner erstellte Aufgaben können direkt einem Teammitglied zugeordnet werden und erscheinen sofort in der Aufgabenliste des Projektmanagement Tools.

Ihr könnt das Onlinetool für 30 Tage lang kostenlos testen oder euch im Youtube Channel und auf der Facebook Fanpage außerdem regelmäßig Demovideos von Projectplace ansehen:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=77WpE0qc2zU[/youtube]

Mein Fazit zu Projectplace

Wenn man ein Team aus mehreren Leuten und unterschiedlichen Standorten leiten muss, dann kommt man um eine online Projektmanagement Lösung nicht herum. Projectplace wirkt sehr durchdacht und ist eine Allround-Lösung für die Projektplanung. Der Preis für die Team Edition ist mit € 15,50 pro Mitglied und Monat für kleinere Unternehmen bzw. Projektgruppen im leistbaren Bereich. Der Preis für eine Enterprise Edition mit unbegrenzten Mitgliedern und Projekten ist nur auf Anfrage verfügbar, wird sich aber mit Sicherheit nur für sehr große Unternehmen bezahlt machen. Was mir fehlt ist eine umfangreiche Integration von anderen Software Lösungen in das Projectplace Onlinetool, dafür kann man mit einer kostenlosen App auch von mobilen Geräten unterwegs auf die Projektdaten zugreifen.

Blog Marketing Dies ist eine von Hallimash vermittelte Kampagne

Link Research Tools: LA – Link Alerts

Das Link Alerts Modul überwacht die Backlinks zu einer Domain und informiert bei Veränderungen per Mail über diese. Dieses Linkresearch Tool erfüllt den Zweck der Mitbewerberbeobachtung beim Linkaufbau und meldet jeden neu aufgebauten und gefundenen Link der SERP Konkurrenz. Außerdem können auch eigene Projekte überwacht werden und sollten bereits gefundene Links wieder entfernt werden erhält man ebenso einen Link Alert per Mail zugeschickt.

Link Research Tools - Link Alerts

Die Start des Link Alert Reports funktioniert vom Prinzip her genauso einfach wie auch die bereits vorgestellten Linkresearch Module: der Backlink Profiler, das Juice Tool, der Competitive Landscape Analyzer, das Strongest Subpages Tool und das Common Backlinks Tool. Im vorgesehenen Feld muss man die zu überwachende Domain eingeben und anschließend Backlink Quellen angeben. Zusätzlich zu den durch die Linkresearchtools gecrawlten Daten beim Link Monitoring eigener Projekte kann man auch seine Google Analytics und/oder Statcounter Zugangsdaten angeben um über die API mehr Backlinkdaten für die Link Alerts zu bekommen. Alternativ dazu steht für die Mitbewerber Überwachung auch noch die SEOmoz und Sitrix API oder diverse andere kostenlose Backlinkquellen zur Verfügung. Bevor man am Ende den Report nun starten kann hat man noch die Möglichkeit einzustellen wie man mit gefunden und wieder gelöschten Backlinks umgehen möchte.Diese können entweder aus den Reportagen gelöscht oder als [LinkNotFound] angezeigt werden.

Linkresearchtools Link Alerts

Nachdem die Link Alerts gestartet wurden findet man diese nicht wie bei allen anderen Modulen unter dem Menü „Reports“, sondern hat einen eigenen Reiter „Link Alerts“. Hier kann in den Linkresearchtools eingesehen werden welche Domains bereits überwacht werden, wann der Link Alert erstellt wurde, wann das letzte Update war und wieviele URLs seit dem Start gefunden wurden. Außerdem hat man hier die Möglichkeit unter den Optionen einen Link Alert zu pausieren oder wieder zu starten. Mehr hat man bei diesem Report auch nicht zu tun, außer regelmäßig seine Mails zu checken, denn sobald neue Links zu einer Domain gefunden werden erhält man eine Benachrichtigung mit Linkquellen zugeschickt.

Link Research Tools Link Alerts

Link Research Tools: Contact Finder

Wenn man auf der Suche nach neuen Linktauschpartnern ist, dann sollte man sich auf sein Gegenüber entsprechend vorbereiten. Dadurch kann man schon in der ersten Linkanfrage auf bestimmte persönliche Informationen eingehen, die einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Normalerweise geht man dabei so vor, dass man sich die Suchergebnisse zu einem Keyword durchsucht und bei interessanten Seiten ins Impressum sieht und danach versucht Web 2.0 Profile von diesen Personen zu finden. Das neue Modul der Linkresearch Tools: der Contact Finder hilft ungemein dabei in dieser Phase Zeit zu sparen.

Link Research Tools - Contact Finder

Was macht der Contact Finder?

Der Contact Finder übernimmt hierbei gleich mehrere Funktionen, denn neben der Recherche der potentiellen Linkquellen zu einem bestimmten Keyword in einer definierbaren Suchmaschine werden außerdem auch gleich die Kontaktdaten mit recherchiert. Im Idealfall erhält man eine oder mehrere Domains, den Namen des Inhabers, eine Emailadresse, Telefonnummer, Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn und Google+ Profil und den Link zu einem Kontaktformular auf einer der Webseiten. Und damit hat man einen idealen Informationsgrundstock um sich auf die erste Kontaktaufnahme vorzubereiten.

Wie arbeitet der Contact Finder?

Gleich nach dem Aufruf des Reports kann man entweder selber eine Domainliste eingeben oder man findet Domains direkt aus den Suchergebnissen zu einem bestimmten Keyword über die integrierte Funktion in den Link Research Tools. Danach kann man aus den Ergebnissen noch einige entfernen, für die es nur wenig Sinn macht nach Kontaktdaten bzw. -personen zu suchen. Hier zähle ich vor allem Seiten wie Wikipedia, Amazon oder diverse Onlineportale von Zeitungen und Klatschblättern dazu, da diese immer wieder in diesen Ergebnissen auftauchen werden. Anschließend braucht der Report zwischen 20 und 30 Minuten um die Ergebnisse zu durchsuchen und das Ergebnis ist dann eine schön aufbereitete Tabelle mit allen gefundenen Informationen.

Link Research Tools - Contact Finder Details

Der Contact Finder ist ein absolut geiles Tool Upgrade und eine Menge Zeit und Arbeit ersparen, was man natürlich nicht vergessen darf ist, dass die Praxis nicht immer so optimal verläuft wie es die Theorie verspricht. In meinem Beispiel habe ich wieder zum Thema „Grillen“ den Report gestartet und je nach Domain unterschiedliche Ergebnisse erhalten, einmal wirklich fast alles und dann wieder auch gar keine Informationen. Die auf 50 Credits beschränkte Einheit im Superhero Paket ist zwar zum „Herumspielen“ nicht sehr viel, aber in der Praxis muss man die gefundenen Kontakte natürlich auch einmal anschreiben und da ist bei 50 Linktauschanfragen schon eine ganze Menge Zeit zu investieren. Man darf natürlich nicht vergessen das ab dem Zeitpunkt der Auswertung die richtige (Überzeugungs-)Arbeit erst beginnt und man einen guten ersten Eindruck bei der Kontaktaufnahme hinterlassen muss.

Link Research Tools: Common Backlinks Tool

Das Common Backlinks Tool ist das fünfte Modul der Link Research Tools und hilft dir dabei Domains miteinander zu vergleichen und gemeinsame Backlinks aufzuspüren. Das kann nützlich sein um neue mögliche Quellen für Backlinks zu finden, die der Mitbewerb bereits nutzt. Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin Linknetzwerke des Mitbewerbe aufzuspüren, wenn diese nicht mit Bedacht erstellt und untereinander verlinkt wurden. Mit dem CBLT Modul der Link Research Tools kann man sehr schnell feststellen welche Link Strategie der Mitbewerber verfolgt und dann daraus seinen eigenen Benefit ziehen.

Linkresearchtools Common Backlinks Tool

Common Backlinks Tool Report starten

Um den Report zu starten kann man einfach zwei zu vergleichende URLs in die vorgegebenen Felder eintragen und es könnte schon losgehen. Möchte man einen tiefergehenden Report erhalten besteht die Möglichkeit unter „Seiten von Konkurrenten finden“ eine Abfrage der Suchergebnisse zu einem bestimmten Keyword und für eine bestimmte Suchmaschine durchzuführen und bis zu 50 URLs in die Reportmaske zu laden. Danach sind noch Einstellungen zur Art der Backlink Quelle und die bereits vom Backlink Profiler bekannten SEO Metriken auszuwählen. Je nachdem wieviele Metriken man im Report ausgewertet haben möchte desto länger dauert auch die Auswertung der Daten. Zu guter letzt kann man noch unter „Gemeinsamkeits-Einstellungen“ festlegen ob nur Links von gemeinsamen Domains oder Seiten bzw. URLs gefunden werden sollen. Beim ausgewerteten Beispiel handelt es sich um 19 Projekte zum Keyword „Grillen“ und allen möglichen Metriken, dem entsprechend lange hat auch der Report 2h 45min bis zur Fertigstellung benötigt.

Common Backlinks Tool Report starten

Grafische Aufbereitung der Link Metriken & Verteilung

Unter der grafischen Aufbereitung findet man alle zuvor im Report ausgewählten Link Metriken dargestellt und kann sich ein Bild über die Mitbewerber in den Suchergebnissen zu seinem Themenumfeld machen. In Summe kann man hier 17 Grafiken vorfinden, die einem dabei helfen die zuvor eingetragenen Domains zu analysieren. Gleich im Anschluss folgen 4 Kreisdiagramme die eine Link Verteilung nach geografischen Zielen darstellen. Diese zeigen eine Länderverteilung, US-Städte und Städte Verteilung.

Common Backlinks Tool Linkprofil

Common Backlinks Tool Linkverteilung

Anzeige gemeinsamer Links

Unter der grafischen Aufbereitung der Link Metriken wird eine Tabelle dargestellt mit allen im Report ausgewerteten Domains und der Anzahl der gemeinsamen Backlinks. Hier beginnt es das erste Mal richtig interessant zu werden bei der Common Backlinks Analyse, denn in Kombination mit den Linkdetails sieht man hier sehr schnell was Sache ist. In diesem Beispiel hier haben die ersten Ergebnisse bis zu 288 gemeinsame Links von gesamt 769 Einträgen, also doch ein erheblicher Anteil. Um mehr Informationen über diese gemeinsamen Backlinks zu bekommen sollte man sich die Tabelle mit den Linkdetails darunter genauer ansehen.

Common Backlinks Tool gemeinsame Links

Linkdetails im CBLT

Die Linkdetails des Common Backlinks Tool verraten die Gemeinsamkeiten von Linkprofilen verschiedener Domains. Hier kann man gleich in der ersten Spalte selektieren ob nur Linkquellen mit gemeinsamen Backlinks auf mehrere der analysierten Domains angezeigt werden sollen. Im Anschluss an diese Vorselektierung kann man die Domainergebnisse mit weiteren 46 Metriken, wie dem ACrank, dem Sistrix Sichtbarkeitsindex, IP, Domain Age,…, nur auf bestimmte Kriterien und Qualität des Links einschränken. Dadurch sind sehr spezifische Linkquellen zu finden und man kann durch eine genaue Analyse der Common Backlinks effektive Linkquellen finden.

Link Research Tools Common Backlinks Tool Detailanalyse

Für anfängliche Spielereien mit dem Common Backlinks Tool sollte man nur wenige Domains beim Report auswählen um sich mit der Aufbereitung und Analyse der Daten vertraut zu machen. Hat man diesen Schritt erledigt, kann man ohne weiteres den vollen Umfang der 50 Domains im Report ausschöpfen, da bei einer Filterung der Daten die Anzahl der Ergebnisse sehr schnell herunter gebrochen wird. Beim CBLT Modul der Linkresearch Tools gilt auch dasselbe wie bei den anderen Modulen: man muss sich genügend Zeit nehmen um sich damit auseinander zu setzen und lernen die Daten zu verstehen.

Link Research Tools: SSPT – Strongest Subpages Tool

Das Strongest Subpages Modul der Link Research Tools ist eines der wichtigsten Tools für den aktiven Linkaufbau, denn es analysiert bis zu 1000 Unterseiten einer Domain und sortiert sie nach Stärke der jeweiligen Seite. Das bedeutet wenn man mit einem Linktauschpartner in Verhandlungen tritt und eine bestimmte Domain als Linkquelle angeboten bekommt, dann sollte man mit dem SSPT Modul die Unterseite die den meisten Linkjuice verspricht ausfindig machen und von dort einen Link anfordern.

lrt-strongest-subpages-sspt

Report starten

Die Bedienung des Strongest Subpages Tool ist im Vordergrund sehr einfach gehalten und außer einer zu analysierenden Domain sind keine weiteren Einstellungen für Metriken notwendig. Nachdem ein Domainname eingegeben und der Report gestartet wurde kann man sich ruhig zurück lehnen und die Aufarbeitung der Daten abwarten. Der Abschluss des SSPT Moduls der Linkresearch Tools dauert in etwa zwischen 15 und 20 Minuten und zeigt in der Report Übersicht sofort die Anzahl der gefunden URLs an.

[box type=“info“]LRT Tipp: Gruppiert eure Reports in verschiedene Projekte, um sie leichter in der Übersicht wieder zu finden und um wichtige URLs in den Favoriten zu identifizieren.[/box]

Linkresearchtools Strongest Subpages

SSPT Details filtern

Nachdem der Report aufgerufen wurde kann man in der Kopfzeile unter „Strength“ die Ergebnisse nach ihrer Linkpower sortieren und die Tabelle genauer unter die Lupe nehmen. Über die darunter liegenden Suchfelder lassen sich Filter setzen und die Ergebnisse beispielsweise nur auf bestimmte Suchbegriffe einschränken. Daher hat man in der Detailtabelle die Möglichkeit auf genau das Thema einzuschränken für das man einen Link aufbauen möchte. Beim Hover eines einzelnen Ergebnisses erscheint in der URL Zeile am Tabellenende ein kleines graues Plus mit dem man ein weiteres Menü öffnet. Dort werden sogenannte „URL Aktionen“ angeboten mit denen man für die ausgewählte URL weitere Reports starten, Informationen einholen oder zu den Linkquellen Favoriten hinzufügen kann.

Linkresearchtools Strongest Subpage

Stärkstes Unterverzeichnis bestimmen

Als Draufgabe zur Detailtabelle der Strongest Subpages gibt es darunter auch noch eine Tabelle, die die Stärke der Unterverzeichnise der analysierten Domain verraten. Hier werden weitaus weniger Möglichkeiten geboten um die Unterverzeichnisse genauer zu analysieren, das ist aber auch nicht weiter schlimm da in der Tabelle der stärksten Unterverzeichnisse nur ein Überblick gegeben werden soll.

Linkresearchtools Strongest Subfolders

Ohne die Möglichkeiten die einem das Strongest Subpages Tool der Linkresearch Tools bieten ist Linkbuilding wie die Jagd nach der Nadel im Heuhaufen. Man findet zwar relativ schnell interessierte Linktauschpartner, aber man hat nicht die Möglichkeit aus einem Deal das Maximum für die eigene Webseite heraus zu holen. Das Strongest Subpages Tool verschafft Abhilfe und liefert schön aufbereitete Daten anhand derer man die beste Linkquelle für sich ermitteln kann. Einziges Manko besteht darin, dass man keine Details einsehen kann wie sich der Wert für die Stärke einer Unterseite berechnet.

Link Research Tools: CLA – Competitive Landscape Analyzer

Das dritte Modul der Link Research Tools ist der Competitive Landscape Analyzer mit dessen Hilfe man problemlos die eigene Webseite mit denen der Mitbewerber vergleichen kann. Die Auswertung der Daten erfolgt auf Basis der angegebenen Domains und aus den Metriken, die bereits im Backlink Profiler und JuiceModul vorgestellt wurden. Für den Report werden Linkdaten von 21 verschiedenen Quellen gecrawlt was für die Qualität der Auswertung spricht und eine ausführliche Analyse der SEO Maßnahmen seiner Mitbewerber zulässt.

Link Research Tools - Competitive Landscape Analyzer

Konkurrenz Analyse – Report starten

Bevor es mit der Analyse der Daten seiner Mitbewerber losgeht muss man zuerst die URL seines eigenen Projektes eintragen und kann anschließend bis zu zehn Mitbewerber Domains angeben. Die Daten der Domains werden im Anschluss ausgewertet und im Report so dargestellt damit man sofort erkennen kann wo die Unterschiede zwischen eigener und Konkurrenz Domain liegen. Für den Report selbst habe ich wieder mein Grill-Beispiel herangezogen und in Summe wurden 9697 URLs in rund 40 Minuten fertig ausgewertet.

Competitive Landscape Analzer Report

Keywordlinks kategorisieren

Nachdem der Report fertig gestellt wurde erhält man beim Competitive Landscape Analyzer eine Aufforderung, die gefundenen Textlinks einer Art zuzuordnen. Dabei stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Brand Links, Money Links und sonstige Links. Hier wäre es wünschenswert eigene Linkarten anlegen zu können um die Aufteilung detaillierter durchführen zu können. Denn nicht aus jedem Linktext geht wirklich klar hervor ob es sich dabei um eine der genannten Linkarten handelt, da er sich irgendwo dazwischen befindet. Den Vergleich der Keyword Textlinks kann man also nur so ernst nehmen, wie ausführlich man sich zuvor mit der Aufteilung der Links beschäftigt hat.

Konkurrenz Metriken analysieren

Sobald alle Linktexte einer Art zugeteilt wurden erhält man eine grafische Aufbereitung der Keywordlinks und kann anhand dieser eine Tendenz feststellen ob man in seinem Konkurrenzumfeld die Nase vorne hat oder in welchen Linkarten die ausgewerteten URLs mehr oder bessere Links haben als man selbst. Hier erhält man wie gewohnt die grafische Aufbereitung der URL Metriken und darunter befindet sich eine tabellarische Auflistung der Domains und Verteilungen. Neben der Keyword Metrik werden auch der Linkstatus, Anzahl Backlinks, SEOmoz Metriken, Sistrix Sichtbarkeitsindex und Pagespeed der im CLA Report eingetragenen Seiten sichtbar gemacht.

Competitor Landscape Analyzer Konkurrenzanalyse

Detailanalyse im Competitive Landscape Analyzer

In der Detailanalyse des CLA Moduls der Linkresearchtools wird es nun spannend, denn hier werden alle Linkdaten aufgelistet. Mit der intuitiven Filterfunktion hat man die Möglichkeit sich nach allen oben genannten Metriken Quell- und Ziel-URLs mit dazugehörigen Daten herauszufiltern und Linkquellen zu finden, die bereits zur Konkurrenz verlinken, aber auf die eigene Domain noch nicht. Filtermöglichkeiten nach Anchor Text, Linkstatus, etc. sind natürlich kein Problem und helfen ungemein um die nötigen Backlinks aufzufinden. Am Grillbeispiel wurden hier insgesamt über 6700 Einträge gefunden, wovon mehr als 6400 noch nicht auf die entsprechende Domain verlinken, also eine Menge Potential auf das es sich lohnt seine vorhandenen zeitlichen Ressourcen oder sein Linkbuilder Team zu stürzen.

Competitor Landscape Analyzer Detailanalyse

Mein Fazit – CLA Modul

Zuerst war ich etwas verwundert als ich beim Competitive Landscape Analyzer selbst Hand anlegen musste und die Keyword-Links einer Linksart zuweisen musst. Erst nachdem dies geschehen war wusste ich wofür das gut war und bin vom CLA Modul absolut begeistert. Vor allem die Anzahl der gefundenen Daten, die Detailtiefe der Filtermöglichkeiten lassen mich noch immer über die Linkresearchtools staunen. Für Vollzeit Affiliates, Dienstleister und Agenturen sind die LRT meiner Meinung nach ein absolutes „must have“ im Tool Repertoire.

Link Research Tools: JUICE Tool – Bulk URL Analyzer

Das Juice Modul der Linkresearch Tools ist in erster Linie dazu geeignet um starke Webseiten als potentielle Linktauschpartner zu finden. Mit dem Juice Tool lassen sich verschiedene Linkmetriken rasch analysieren um einen schnellen Überblick zu bekommen. Das Hauptziel dabei ist es einen groben Überblick über interessante Webseiten für ein bestimmtes Keyword zu finden und diese dann in einem umfangreichen Report mit den Linkresearch Tools auszuwerten. Daher beschränkt sich das Juice Tool auf auf einen Überblick der wichtigsten SEO Daten und eine einfache Bedienbarkeit.

Linkresearchtools Juice Tool Testbericht

Let the JUICE flow – Report starten

Das Juice Modul der Linkresearch Tools ist den Auswahlmöglichkeiten des Backlink Profiler sehr ähnlich. Der große Unterschied ist, dass man mit dem JUICE Tools mehrere potentielle Linkquellen auswerten und ermitteln kann, welche dieser Quellen den meisten Linkjuice abgeben würde. Hierzu habe ich wieder einen Report zum Thema „Grillen“ gestartet und die Top 100 von Google.de ausgewertet. Beim Juice Report selbst gibt es 14 Metriken zur Auswahl und bei einer vollständigen Analyse war die Auswertung innerhalb von 16 Minuten fertig ausgeführt. Im Vergleich zum BLP Modul (79 Minuten) ist mit dem Juice Tool ein sehr schneller Überblick möglich.

Die grafische Aufbereitung der Daten erfolgt mit Balken- und Kreisdiagrammen oder als Datentabelle. Zuerst werden alle relevanten Informationen zu den analysierten Domains im Linkprofil Diagramm nach den ausgewählten Metriken aufgelistet. Hier erhält man einen Überblick über die Verteilung nach Thema, Aktivitäten in Social Media und gängigen SEO Indikatoren. Das interessante in den Link Profilen nach Metriken ist zu sehen wie zu einem Keyword die Verteilung stattfindet um selbst Rückschlüsse auf sein Projekt zu ziehen.

Linkresearchtools Juice Tool Linkprofil

Grafische Aufbereitung der Linkjuice Informationen

Die nächsten Diagramme beschäftigen sich mit der Länder- und Städte-Verteilung und der IP Adressen und Klass-C-Netz Verteilung. Die Kreisdiagramme geben hier einen sehr schnellen Überblick wie die Top 100 Domains verteilt sind und. Um nicht nur einen Überblick, sondern tiefer gehendere Informationen zu erhalten lohnt es sich in die Daten-Tabellen zu wechseln, denn dort werden beispielsweise auch die unter „Andere“ angeführten Informationen detailliert aufgelistet.

Linkresearchtools Juice Tool grafische Verteilung

Detailanalyse potentieller Linkquellen

Der dritte Teil des JUICE Modul Reports befasst sich mit detaillierten Informationen zu den einzelnen URLs in der Top 100 des ausgewählten Suchbegriffs. Hier hat man nun die Möglichkeit nach diversen Metriken zu sortieren oder die angezeigten URLs zu filtern um für seine Maßnahmen relevantere Ergebnisse zu erhalten. Besonders interessant ist der Juice Indikator, welcher bei „Juice/25“ beginnt und bei „DeadMeat“ endet. Die Juice Metrik ist ein Teil des internen Camper.com SEO und Linkbuilding Toolkits und damit kann bewertet werden ob eine analysierte Domain es wert ist dort Zeit zu investieren und einen Link davon zu erhalten. Wer genaueres zum Camper.com Linkjuice Indikator wissen möchte kann sich dazu die Erklärung in der Linkresearchtools Hilfe durchlesen.

Linkresearchtools Juice Tool Link Analyse

Mein Fazit – LRT Juice

Das Juice Modul der Linkresearchtools gibt einen schnellen Überblick über das Konkurrenzumfeld und eine detaillierte Aufstellung über potentielle Linktauschpartner. Durch die grafische Aufbereitung der Ergebnisse zu einem Keyword nach Metriken kann man hier sehen welche Maßnahmen in diesem Umfeld funktionieren und wo vielleicht Potential besteht, das andere noch nicht richtig ausgeschöpft haben (Stichwort: Social Media) und man selbst einer der Vorreiter sein kann. Die Detailanalyse bietet durch die individuellen Filtermöglichkeiten ein großes Maß an Flexibilität und ist weit entfernt von einem Standard-Backlinkchecker. Was einem jedoch klar sein muss ist, dass man mindestens genauso viel Zeit in die Recherche und Analyse der Linkprofile und Linkpartner stecken muss, wie auch in die Akquise der Linkpartnerschaften selbst. Wünschenswert in der Detailtabelle wäre noch die Möglichkeit zu sehen ob man von einer Domain/URL bereits einen Backlink hat oder nicht, damit man hier gleich von Haus aus einige Quellen ausschließen kann.