SEOkomm 2012 Recap & SEOkomm Slide Download

Die letzte Konferenz im Jahr ist vorüber und es war wieder einmal sehr spannend. In meinem SEOkomm 2012 Recap findest du alles zum Toolbattle, den besuchten Vorträgen und Downloadlinks zu den Slides, sofern verfügbar. Wenn du Slides der SEOkomm 2012 im Internet findest, die hier noch nicht verlinkt sind, dann bitte kurz Bescheid geben und ich ergänze den Link.

SEOkomm Toolbattle und Warmup Party

Begonnen hat die Konferenz für mich mit dem SEOkomm Toolbattle. Die Toolanbieter Xovi, Searchmetrics, Linkresearchtools und SEOlytics. Ich habe mir von diesem Format etwas mehr erwartet und nach einigen Gesprächen ging es wohl den meisten Teilnehmern ebenfalls so. Der Toolbattle war das investierte Geld einfach nicht wert, da man wenig bis gar nichts daraus mitnehmen konnte. Meiner Meinung wäre es besser gewesen die Fragen zu reduzieren und stattdessen Aufgaben an die Toolanbieter zu stellen. Nachdem jeder einzelne den Workflow in seinem Tool zur Lösung der Aufgabe hergezeigt hätte, wäre das für die Teilnehmer ein besseres Bewertungskriterium für die Auswahl des Tools gewesen. Zumindest wäre für Agenturen, Unternehmen und Affiliates klarer, welches Tool am Besten zur eigenen Arbeitsweise passt und die nötigen Anforderungen erfüllt. Das schlecht funktionierende WLAN war ebenfalls unüblich für die SEOkomm. Daran war leider der schlechte Service und Support der Telekom verantwortlich und da sollte Oliver noch einmal beim Preis nach verhandeln. 😉

Die Warmup Party wurde von den Linkresearchtools gesponsert und war wesentlich besser als im letzten Jahr. Man konnte sich viel besser als im letzten Jahr unterhalten und es hat einfach Spaß gemacht dabei zu sein. Danke Christoph für die SEOkomm Warmup Party!

Die 2% Links, die noch funktionieren

Dass Google von Links als Hauptkriterium für die Bewertung von Rankings weg möchte, ist schon länger bekannt. Daher wird hier vor allem mit den letzten Updates immer wieder an der Gewichtung geschraubt. Christoph hat in seinen Slides vor allem präsentiert was nicht mehr funktioniert und die Sensibilität von Google auf Qualitätsmerkmale einer Webseite hervorgehoben. Worauf soll man also in Zukunft beim Linkaufbau setzen? Die Antwort darauf ist einfach gutes SEO, dass in die Online Marketing Strategie vollends integriert ist und die Synergien zu anderen Bereichen nutzt. Links von Medien, Zeitungen, Qualitätsportalen, Produktherstellern, Lieferanten, echten Bloggern, echten Fans und echten Testberichten zählen als qualitative Links. Die Linkquellen sollte den meisten nichts neues gewesen sein, trotzdem eine sehr interessante Präsentation.

SEO & Usability: vom Ranking Faktor zur optimalen Nutzererfahrung und Conversion

SEO und Usability haben laut Jens Fauldrath und Hendrik Terbeck vieles gemeinsam, denn beides setzt gute Inhalte voraus. Um speziell die Usability zu erhöhen ist es wichtig das Nutzerverhalten, also CTR, BR, Time on Site, Klickpfade, etc., zu beobachten und proaktiv darauf zu handeln. Die Bewertung der Usability wird von Google in Zukunft noch genauer durchgeführt, beispielsweise über die Lesegeschwindigkeit, dem Author Rank des Verfassers, der Sicherheit und mobile Compatibility der Website und anderen Kriterien. Daher sollten im Unternehmen SEO und Usability Prozesse kombiniert werden und das Augenmerk auf Content Marketing gerichtet werden. Auch Conversion Klassiker, wie die Snippet Optimierung, Gestaltung der Landingpage, Call to Actions, USPs und die Gewinnung des Uservertrauens steht an oberster Stelle. Ein sehr schöner Satz von Jens aus dem Panel: „Content ist dein Verkäufer, also investiere verdammt noch mal Geld darin!“

Social SEO – eine Evolution des SEO

Wie spätestens seit der Keynote von Rand Fishkin auf der SMX bekannt sein solle, besteht eine Korrelation zwischen Links und Shares. Marcus Tober von Searchmetrics hat in einer Studie die Beeinflussung von Social Signals auf das Ranking genauer untersucht und in seinen Slides präsentiert.

Scalability and speed on a shoestring budget

Ralf Schwoebel hat als erster in seinen Slides die Hosen herunter gelassen und klare Daten und Fakten präsentiert. Sein Projekt Tradebit war von Pinguin und Panda betroffen und er zeigte wie man auch mit kleinem Budget durchhalten und Traffic auf seine Webseite bringen kann. Er setzte dabei einen klaren Fokus auf Landingpages mit viel Traffic und Umsatz, optimierte die Conversion und zeigte dabei keine Angst Seiten zu löschen oder auf noindex zu stellen. Sehr spannender und inspirierender Vortrag, vor allem aber auch eine sehr sympathische Person und Vortragender.

Conversion Fehler in der Praxis

Gleich im Anschluss folgten die 5 häufigsten Fehler in der Conversion Optimierung von Torsten Hubert. Seiner Meinung nach sollten Unternehmen mit entsprechendem Budget und Traffic 10% des Adwords Budgets in die Conversion Optimierung umshiften und dabei auf einige Dinge im speziellen achten. Der häufigste Fehler ist der Versuch einer Conversion Optimierung durch die Skalierung des Traffics. Ein weiterer Fehler ist das Arbeiten ohne eines entsprechenden Frameworks und das häufige vergessen wichtiger Punkte im Optimierungsprozess. Die falsche Betrachtung der Kennzahlen und kann dazu führen, dass falsche Ergebnisse zustande kommen. Darunter zählt zum Beispiel die Optimierung nach Conversion Rates , anstatt nach Deckungsbeitrag und das vergessen von Retouren und Inkassofällen bei Onlineshops. Das häufige vergessen von Conversionsboostern, wie Trustelemente, Zielgruppenansprache und das Eingehen auf Erwartungen, Wünsche und Bedenken von Kunden gehört ebenfalls in die Top 5 der Conversion Fehler. Zuletzt sollte man seine Kunden möglichst genau kennen und Informationen darüber im Customer Care einholen. Studien sind dafür meist zu vergessen, da sie nicht auf reale Bedingungen eingehen und ein verfälschtes Bild erzeugen.

SEO Komplett: ein Kundenprojekt von Anfang bis Ende

Der Bericht aus dem Agenturleben von Julian Dziki war äußerst spannend und praxisnah. Julian ging dabei speziell auf den Aufbau der Kundenbeziehung ein und gab einige Tipps wie er dabei mit seiner Agentur SEOkratie vorgeht. Schlussendlich zählt auch hier am Ende des Tages was der Kunde möchte und es ging hier weniger um SEO, dafür mehr um Pitches, Kontaktpflege und die Präsentation seiner geplanten und geleisteten Arbeit. Am SEOday fiel mir schon auf, dass Agenturen mehr Wert darauf legen SEO zu entmystifizieren und Kunden möglichst verständlich zu machen. Eine sehr vorbildliche Vorgehensweise, die eine grundlegende Basis für die Kundenbindung ist.

Nach 30 Minuten um 20 Links mehr

Was soll man sich von einem Panel mit Andreas Bruckschlögel, Bastian Grimm, Oliver Hauser und Dominik Wojcik und so einer spannenden Headline erwarten? Das kann doch nur spannend sein und es gab auch noch dazu einige Bonustipps. Die Tipps werden natürlich nicht weitergegeben, nur soviel dazu, es war ein spannendes Panel und einige Linktipps, die ich nicht kannte.

SEOkomm 2012 Recap

Round Table mit Google Search Quality

Wenn jemand von Google im Panel sitzt, dann kann man damit rechnen das man keinen Sitzplatz mehr bekommt. Ich bin dieses Mal leider auch wieder darauf hereingefallen, aber wenn man es ehrlich betrachtet, dann ist man nach dieser Stunde fast genauso schlau wie vorher. Was ich aus dem Roundtable mitnehmen konnte war, dass nach einem „blauen Brief“ von Google sollte zuerst das Disavow Tool benutzt und anschließend ein Reconsideration Request gestellt werden. Das Disavow Tool ist auch nicht für jedermann bestimmt, sondern nur für spezielle Fälle, welche von Google wegen auffälliger Links angeschrieben wurden.

Fazit zur SEOkomm 2012

Die SEOkomm war wieder eine top Veranstaltung und hat neben informativen Vorträgen auch noch guten Networking Charakter. Das Essen war sehr gut ausgewählt und ausreichend vorhanden, einziges Mako war das etwas holprig vorhandene WLAN, zumindest zeitweise. Die SEOkomm ist meines Wissens nach auch die erste Konferenz mit einer eigenen Smartphone App und ich fand es spitze. Keine unhandlichen Papierfolder, kein ausgedrucktes Programm, sondern alles bequem und einfach in der eigenen Hosentasche, da könnten sich einige andere Konferenzen noch etwas abschauen. Die Gespräche mit Kollegen, Bekannten und neuen Gesichtern waren in diesem Jahr weit ausgeprägter als bei der SEOkomm 2011 und es war wieder einmal nett einige Gesichter hinter den Profilbildern kennen zu lernen. Danke an Oliver, Christoph und die Sponsoren für die SEOkomm!

Die Slides der SEOkomm 2012 Vorträge

Die letzten 2% Links, die noch ziehen… – Christoph C. Cemper

Vom Projektierer zum Unternehmer – Niels Dörje

Big Data – von Twitter Real-Time Analyse bis Strukturdaten für SEO – Tobias Schwarz, Mariano Glas

Onpage SEO – Leider geil! – Karl Kratz

SEO & Usability: vom Ranking zur optimalen Nutzererfahrung – Jens Fauldrath, Hendrik Terbeck

Interesenten schnell begeistern – Searchmetrics im Agentureinsatz – Kathrin Siemokat

Social SEO – Eine Evolution des SEO – Marcus Tober

Fette sechsstellige Schadensersatzforderungen wegen SEO Fehler? – Mag. Peter Harlander

Affiliate Marketing – Chance Österreich – Jim Knopf

Wiederkehrende Fragen der Onlineshop Optimierung – Marco Janck

Universal Search in Österreich – von Almdudler bis Gurktaler – Sören Bendig

Scalability and speed on a shoestring budget – Ralf Schoebel

20 SEO Case Studies – Markus Hövener

SEO Skalierung – Von 0 auf 100 in Rekordtempo – Dominik Wojcik

Conversion Fehler in der Praxis – Torsten Hubert

Black-Hat Protection: negative SEO verstehen & verhindern – Bastian Grimm, Fabian Rossbacher

SEO komplett: ein Kundenprojekt von Anfang bis Ende – Julian Dziki

Tracking für Affiliates mit Prosper & CPVlab – Sascha Böge

Advanced Segments & Customer Journey – Siegfried Stepke

Nach 30 Minuten um 20 Links mehr! – Dominik Wojcik, Oliver Hauser, Bastian Grimm, Andreas Bruckschlögel

SEO im Enterprise Umfeld – Jan Königstätter

Think Different – Jens Altmann

Ausgelassene SEO Chancen in internationalen Märkten – Nedim Sabic

SEO & Social Media für Tourismus – Ortwin Oberhauser

Recap zum SEOday 2012 in Köln

Der SEOday hat für viele bereits gestern mit einem Wuzzler- / Kickerturnier als Warmup recht angenehm begonnen. Der folgende Konferenztag hat noch jede Menge interessante Inhalte, gute Gespräche und ein paar Ideen zum Umsetzen und ausprobieren mit sich gebracht. Welche Sessions ich besucht habe und was die groben Informationen daraus waren erfährst du in meinem SEOday 2012 Recap.

SEOday 2012 Willkommen

Session 1: Erfolgreiches Linkbuilding im redaktionellen Umfeld

Obwohl laut Meinung von Niels Dahnke und Sasa Ebach die Zielgruppe der Journalisten und Redakteure im Publikum stark unterbesetzt war, konnten die beiden mit wirklich guten Informationen überzeugen. Angefangen beim Aufbau eines guten Artikels, dem Transfer von Offline zu Online Medien, Aufmerksamkeitsfaktoren, Strukturen und Google News Tipps war in den Slides von Niels alles mit von der Partie. Sasa konzentrierte sich auf ähnliche Themen, wie auch schon bei der SEOkomm Academy, nämlich die Linkerati und Möglichkeiten diese durch gezielte Maßnahmen mit seinen Inhalten zu erreichen.

Session 2: Effiziente Positionierung des SEO im Marketing Mix

Der spannende Titel von Bianca Jacobi hat als nächsten Punkt am Tagesprogramm in diese Sesseion gezogen. Leider war im ersten Teil der Präsentation nur vom hauseigenen Retrackign Tool etwas zu sehen. Im weiteren Verlauf wurden einige Learnings aus interessanten Case Studies präsentiert, ohne die betroffenen Fälle beim Namen zu nennen. Erst die letzte Folie ging wirklich auf den Titel der Session ein und das war sehr enttäuschend. Erwartet hätte ich mir hier mehr gezogene Parallelen von SEO in andere Marketing Kanäle und wie große Unternehmen diese für bessere Rankings nutzen.

Session 3: Vom Nerd zum Business Consultant: SEO im Wandel der Zeit

Philipp von Stülpnagel hat in seiner Session Erfahrungen aus alten Tagen Kundenerlebnissen der letzten Monate gegenüber gestellt. Was vor Jahren noch als SEO Hokuspokus galt, wird für ihn von vielen Kunden als selbst erlern- und durchführbar abgetan. Der SEO ist in seiner Funktion nicht nur mehr als Nerd für Dinge zuständig, von dem der Kunde nichts versteht, sondern vielmehr als genereller Unternehmensberater mit Servicegedanken und streift teilweise auch die Produktoptimierung und andere Bereiche der Unternehmenskommunikation. Für mich waren das interessante Einblicke in den Arbeitsalltag eines „alten Hasen“ und daraus konnte ich einige Punkte für die eigene Arbeit mitnehmen.

Session 4: Erkenntnisse aus dem Linkaufbau von Penalty-Domains

Sören Bendig von SEOlytics hat in seiner Session aktuelle Erkenntnisse und Case Studies zum Linkaufbau von Penalty Domains präsentiert. Dazu diente die Datenbasis des SEO Tools und ich freue mich schon auf die Veröffentlichung der Daten im Searchmetrics Blog. Da vermutlich in den nächsten Wochen hier detaillierte Informationen direkt von Sören kommen, spare ich mir hier weitere Zeilen zum Inhalt der Session.
SEOday 2012 Programm

Session 5: SEO-Kunde und SEO-Agentur: Wie passt das zusammen?

Die Beziehung zwischen SEO Kunde und SEO Agentur sollte hier wieder gespiegelt werden. Das Ergebnis des interessanten Titels war die Präsentation von Umfrage Ergebnissen auf Basis von drei Dutzend Antworten des Kundenstocks von Markus Hövener. Keine schlechten Daten, hätte man aber weitaus spannender aufbereiten können.

Session 6: Content Marketing – Mit der richtigen Strategie zu mehr Links & Social Mentions

Marcus Tandler und sein Head of Inbound Marketing Andreas Bruckschlögl haben nach der Einleitung über das erste Kennenlernen über Content Marketing gesprochen. Wer den Mediadonis schon einmal in einer Session erlebt hat, der weiß wie seine Slides sind. Mit viel Witz und Humor zieht er die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich und vermittelt dabei jede Menge Ideen und Ansätze für Möglichkeiten bei eigenen Projekten.

Session 7: Google+ gleich SEO+? So reizt man die neue Strategie aus!

Von Google+ und Björn Tantau wollte ich mich an diesem Tag komplett überraschen lassen. Und die Überraschung ist ihm mit einem Blick durch die Google+ SEO Glaskugel gelungen. Björn hat in einer Doppelsession viele Varianten durchgespielt, die es zukünftig mit Google+ geben könnte und vieles über den AuthorRank berichtet. Dass die Session nicht nur mir gefallen hat, haben die vielen Fragen am Ende und die Belagerung des Speakers am Rednerpult bewiesen.

Session 8: Linkless Outranking

Eigentlich wollte Karl Kratz mit einigen wenigen mathematischen Formeln die Keyword Diversity beweisen, schlussendlich landete er aber wieder bei seinem Lieblingsthema. Nämlich der Keyword Dichte und einigen interessanten Fragen, die man sich als Dokument einmal stellen sollte. 😉 Der Wahnsinn pur, aber trotz einer Überdosis Mathematik sehr spannend präsentiert.

SEOday 2012 Experts Panel

Feedback & Super Experts Panel

Danke an Fabian Rossbacher für die gelungene Organisation des SEOday! Die coole Location und das nette Veranstaltungsteam haben für die richtige Stimmung gesorgt. Die Panels waren nicht überfüllt, die Inhalte dafür qualitativ gut und auch wenn es nicht die bahnbrechenden Neuigkeiten waren, konnte vermutlich jeder pro Session einen bis mehrere Ideen mitnehmen. Einziger Wermutstropfen war das nicht funktionierende WLAN für Gäste im Linkbuilding Panel und die teilweise aggressive Produktpräsentation in den Sessions.
Der SEOday 2012 stand im Zeichen von Content Marketing und Storytelling. Das haben sich sogar die Getränke Hersteller zu Herzen genommen und sogar auf den Flaschen ihre eigene Geschichte erzählt um den Kunden zu begeistern. Ein spitzen Beispiel wie man es richtig machen kann:
SEOday 2012 Storytelling

Meta Tags für SEO optimal einsetzen

Meta Tags sind unsichtbare Informationen im Head Bereich einer Webseite und beinahe alle Crawler gängiger Suchmaschinen lesen diese für die weitere Verwendung aus. Deren Bedeutung erkennt man spätestens dann, wenn man sich einmal die Suchergebnisse zu einem bestimmten Begriff ansieht. Denn Suchmaschinen generieren aus dem Title- und dem Description-Tag die angezeigten Snippets in den SERPs, welche einen grundlegenden Einfluss auf das Klickverhalten haben. Da in vielen Blogs, Foren und anderen CMS diese Angaben oft nur rudimentäre Beachtung geschenkt wird möchte ich auf die wichtigsten Meta Tags genauer eingehen, die für die Suchmaschinentoptimierung und auch Affiliate Marketing optimal eingesetzt werden können.

optimale Meta Tags für SEO

Der Content Type Meta-Tag

<meta http-equiv=“Content-Type“ content=“; charset=“ />

Der Title Meta-Tag

<title>Hier kann dein aussagekräftiger Titel stehen – domain.com</title>

Der Titel Tag ist einer der wichtigsten Angaben, denn er ist ein Onpage Faktor und repräsentiert die Seite auf den ersten Blick für den User in den Suchergebnissen. Der Title Meta Tag sollte möglichst ansprechend gestaltet sein, die wichtigsten Keywords und eine Call to Action beinhalten. Dadurch kann man sich von anderen schlecht optimierter Titles abheben und die Klickrate in den SERPs enorm steigern. Die maximal berücksichtigte Länge des Title Meta-Tags beträgt 65 Zeichen, welche möglichst eingehalten werden sollten, da sonst der Titel unschön abgeschnitten wird. Wer auf auf einen Brand als Domain setzt oder diese etablieren möchte, kann zusätzlich auch noch am Ende des Titles die Domain anfügen.

Der Description Meta-Tag

<meta name=“description“ content=“Hier steht deine sinnvolle Beschreibung der Seite, die dem User einen Vorgeschmack auf den Inhalt liefert.“>

Die Meta Description ist das Aushängeschild der Seite in den SERPs und soll dem User einen ersten Eindruck von den Informationen vermitteln, die er nach dem Klick auf das Snippet erhalten wird. Auch wenn die Description immer mehr an Bedeutung verliert, sollte man sie verwenden um selbst in der Hand zu haben, was in den SERPs angezeigt wird. Die Description sollte ebenfalls wichtige Keywords am Anfang enthalten und nicht länger als 150 Zeichen lang sein, da sie sonst abgeschnitten wird.

Der Keywords Meta-Tag

 <meta name=“keywords“ content=“Keyword A, Keyword B, Keyword C und D“>
Die Meta Keywords waren lange Zeit eine der wichtigsten Onpage Maßnahmen für ein gutes Ranking und deren Gewichtung wurde mit der Zeit stückweise von Google entwertet. Heute sind die angegebenen Keywords mit Abstand das Kriterium mit dem geringsten bis keinem Einfluss. Trotzdem werden sie der Vollständigkeit halber noch gerne angegeben. Wer möchte kann das tun, wer keine Lust dazu hat wird auch keinen Schaden davon haben.

Der Robots Meta-Tag

<meta name=“robots“ content=“index,follow“>

Der Robots Meta Tag kann mit verschiedenen Content Elementen angegeben werden: index, noindex, follow und nofollow. Je nachdem um welchen Seiteninhalt es sich handelt und sollte man hier eine entsprechende Angabe treffen. Der Wert „index,follow“ ist für alle Seiten interessant, mit denen man in den Suchergebnissen erscheinen möchte und deren Links gefolgt werden soll. Ein Beispiel dafür wären alle Inhalts- oder Produktseiten. Der Wert „noindex, follow“ ist für alle Seiten interessant, welche nicht nicht indexiert werden sollen, aber deren Links der Crawler folgen darf. Das können zum Beispiel die Sitemap, Kategorie- oder Tagseiten sein. Der Robots Meta-Tag wird auch gerne im Zusammenhang mit Pagerank Sculpting verwendet um gezielt an eine spezielle Unterseite keine Gewichtung weiter zu geben. Die weiteren Kombinationen und Möglichkeiten der 4 Werte kann man sich vermutlich nun auch schon selbst denken.

Der Language Meta-Tag

<meta name=“language“ content=“en_GB“>

Auch wenn Suchmaschinen Crawler deine Webseite in den meisten Fällen dem richtigen Land zuordnen kann, hilft der Language Meta Tag dabei, wenn man eine Webseite mit mehrsprachigen Inhalten hat. Dieser Tag unterstützt die Suchmaschinen Crawlern dabei die Webseitenbereiche und deren Inhalte dem richtigen Land zuzuordnen. Besonders nützlich ist der Language Meta Tag auch dann, wenn man unter einer Domain mehrsprachige Inhalte veröffentlicht und keine echtes mehrsprachiges Frontend zur Verfügung stellt. Denn dann erfolgt eine Indexierung der Inhalte nach Sprache und Land im Meta Tag.

Der Canonical Tag

<link rel=“canonical“ href=“http://www.ihreseite.de/produkte.html“ />

Der Canonical Tag ist ein Werkzeug um Duplikate Content zu vermeiden, sofern er richtig eingesetzt wird. Damit lässt sich bestimmen welche URL für Suchmaschinen gewertet werden soll und sollte bei so manchem Problem Abhilfe schaffen. Daher sollte man den Canonical Tag einsetzen, wenn eine Domain sowohl mit als auch ohne www erreichbar ist, Inhalte bei der Internationalisierung auf unterschiedlichen Ebenen doppelt verwendet werden, der gleiche Inhalt unter zwei verschiedenen URLs aufrufbar ist, URLs mit Trackingparametern indexiert werden oder wenn Kategorie- oder Tagseiten verfügbar sind. Der Canonical Tag ist aber nicht nur ein sinnvolles Werkzeug um doppelte Inhalte zu vermeiden, sondern er kann auch als Alternative zum 301 Redirect verwendet werden und Linkpower weiter vererben.

Rich Snippets

Bei Rich Snippets handelt es sich um keine tatsächlichen Meta Daten, sondern vielmehr um die wenigen Zeilen Text welche man immer häufiger in den Suchergebnisseiten unter dem Title vorfindet. Durch diese Zusatzinformationen, wie zum Beispiel Produktbewertungen in Form von Sternen oder die Anzahl der Bewertungen, soll der Betrachter Zusatzinformationen zur Seite bzw. dem Produkt erhalten und eine bessere Abschätzung der Relevanz dadurch bekommen. Rich Snippets können mit Microdaten, Microformaten oder RDFa dem Snippet hinzugefügt werden. Eine detaillierte Beschreibung über die Umsetzung ist hier zu finden.

Der Author Tag

<a href=“http://www.gplus.to/florianhiess“ rel=““author“></a> oder <a href=“http://www.gplus.to/florianhiess“ rel=“me“></a>

Bei der Verwendung dieser Link Attribute sorgt man dafür, dass für seine Inhalte im Web das Google+ Profilbild zusätzlich in den SERP Snippets erscheint. Dazu muss auf der Seite idealerweise in einer Autorenbox am Ende des Artikels auf das eigene Google+ Profil verlinkt werden. Anschließend muss man zur Verifizierung zu seinem Google+ Profil einen Backlink zur Seite an der man mitwirkt hinzufügen und öffentlich verfügbar machen. Der Author Tag hat vor allem dann Sinn, wenn man sich mit seinen Suchergebnissen von den anderen abheben möchte und viele Gastartikel schreibt. Es wird auch gemunkelt, dass Google an einem geheimen Author Rank arbeitet , welcher den Trust beeinflusst und in Zukunft auch in Rankings mit einfließen kann.

Der Stylesheet Tag

<link rel=”stylesheet” href=”style.css” type=”text/css”/>

Für einen sauberen Quellcode sollte man Style und Daten soweit wie möglich trennen, damit dieser nicht unnötig aufgeblasen wird. Um dem Client trotzdem die korrekte Website anzuzeigen muss man das Stylesheet Tag setzen und dort den Pfad zur Location am Server der style.css angeben. Den Rest erledigt der Browser beim Aufruf der Seite durch den Besucher.

Probleme mit Meta Tags

Codierungsfehler: Eine falsche Codierung der Meta Tags ist ein klassischer Fehler, der durch invaliden Code zu Indexierungsproblemen führen kann. Daher empfiehlt sich eine regelmäßige Validierung, sobald man Veränderungen auf einer Seite durchgeführt hat.

Duplicate Meta Tags: Eine relativ häufiger Fehler beim Einsatz von Meta Tags ist die Mehrmalige Verwendung der gleichen Angaben für verschiedene Unterseiten. Dadurch entstehen Duplikate Meta Tags, welche das Ranking belasten können. Im Idealfall hat jede Unterseite ihre eigenen Meta Daten welche thematisch auf die jeweilige Seite angepasst sind.

Meta Spam: Dieser ist weder von Besuchern noch von Suchmaschinen gerne gesehen, daher sollte man Meta Spam unbedingt vermeiden. Niemanden interessieren aneinandergereihte und durch Komma getrennte Keywords. Um zu überzeugen gilt hier definitiv weniger ist mehr.

Anordnung der Keywords: Um eine bessere Aufmerksamkeit zu bekommen sollten wichtige Keywords möglichst weit vorne in den Meta Tags platziert werden. Keyword sollten demnach also nach Gewichtung und Zusammenhang sortiert werden. Besteht eine Phrase aus mehreren Keywords, so sollten diese genau in ihrer syntaktischen Beziehung dargestellt und nicht getrennt werden.

Sonderzeichen vermeiden: Hier treten immer weniger Probleme auf, um dennoch auf Nummer sicher zu gehen, sollte man auf die Verwendung von Sonderzeichen verzichten. Dies betrifft jedoch nicht generell Sonderzeichen, denn Gängige, wie etwa Trennstriche, Pipes, etc., können ohne weiteres benutzt werden.

falsche Angaben: Je nach Meta Tag kann die Angabe von falschen Daten ein kleineres oder größeres Problem darstellen. Ein Rechtschreibfehler in der Description ist leicht auszubessern und sollte nicht für viel Aufregung sorgen, wo hingegen eine falsche URL im Canonical Tag fatale Auswirkungen auf die gesamte Website haben kann.

Wirkung von organischen Rankings auf Adwords Anzeigen

Das Ziel vieler Unternehmen ist es mit ihren Adwords Anzeigen Traffic auf ihre Website zu bringen und diesen anschließend zu verwerten. Damit im Laufe der Zeit die Kosten für solche Werbeausgaben sinken wird meist parallel dazu auch SEO betrieben um die bezahlten Anzeigen durch organische Rankings zu ersetzten. Im letzten Jahr wurde von Google zum ersten Mal eine Studie veröffentlicht, in der die Wirkung von organischen Rankings auf Adwords Anzeigen untersucht wurde. Das Ergebnis daraus war, dass 89% der Besuche auf Websites durch Ad-Klicks nicht durch organische Klicks ersetzt werden.

Die Ersteller der unten angezeigten Infografik haben sich nun zu folgenden zwei Fragen Gedanken gemacht:

1) Wie oft wird eine Impression von einem zugehörigen organischen Ergebnis des gleichen Betreibers in den SERPs begleitet?

2) Wie wechselt sich der inkrementelle Zusammenhang der Klicks auf Adwords Anzeigen mit Klicks auf organische Ergebnisse ab?

Während die Ergebnisse dieser Auswertungen einen Hinweis auf allgemeine Trends liefern, kann trotzdem keine Pauschalaussage dazu getroffen werden. Das heißt für Werbetreibende führt kein Umweg an randomisierten Experimenten vorbei, um zu sehen wie die Wirkung von organischen Rankings auf Adwords Anzeigen in ihrem Umfeld ausfällt. Wer einen Blick auf die allgemeinen Ergebnisse von Googledata werfen möchte, kann das unter folgendem Link machen.

Da die Studio über die Wirkung von organischen Rankings auf Adwords Anzeigen direkt von Google kommt, sollte man beim Lesen dieser immer etwas Vorsicht walten lassen. Wie das mit Studien üblicherweise so ist, gibt es jemanden der diese finanziert hat und derjenige soll am Ende doch nicht schlecht dastehen, oder?

Impact von organischen Rankings auf Adwords

 

SEO vs Social Media – Wodurch mehr Aufmerksamkeit?

Im Kampf um die weitreichendste Aufmerksamkeit im Web stehen meist SEO, SEA und Social Media gegeneinander im Ring. Schließlich spielen für strategische Entscheider meist der zu erbringende Aufwand und der zu erwartende Nutzen die Hauptrolle um Maßnahmen in die eine oder andere Richtung einzuleiten. Die Agentur für kreative Medien MGD hat deshalb versucht diese Entscheidung etwas zu erleichtern und einige Daten und Fakten zur Frage: „SEO vs Social Media – Wodurch erhält man mehr Aufmerksamkeit?“ zusammengetragen und in einer Infografik aufgearbeitet.

Die Suchmaschinenoptimierung ist für viele ein klar messbarer Weg für mehr Aufmerksamkeit und es ist sich der Großteil in diesem Punkt einig. Es funktioniert und kann große Aufmerksamkeit für seine Marke/sein Produkt erzeugen, jedoch ist der Erfolg stark abhängig von investierter Zeit und Geld. Wer hier an den richtigen Stellen nach dem Motto „Viel hilft auch viel“ investiert kann sich einer entsprechenden Reichweite sicher sein.

Obwohl auch bei SEO großteils nur Vermutungen und Erfahrungswerte im Vorfeld dargestellt werden können, zählt Social Media trotzdem als schwerer messbar und in den Wolken schwebend. Der Return of Investment ist nicht exakt bestimmbar und die Aufmerksamkeit, die man durch Maßnahmen erzielt ist nicht vorhersehbar, da durch gezielte Aktionen virale Effekte mit spaltbarer Reichweite erzielt werden können.

Was im SEO vs Social Media Battle in der Infografik nicht berücksichtigt werden sind Maßnahmen wie etwa bezahlte Anzeigen, sowohl in Suchmaschinen als auch in sozialen Netzwerken. Da das Ergebnis wie zu erwarten kein entweder-oder, sondern ein sowohl-als-auch ist wäre es interessanter gewesen SEO und Social Media auf einen Nenner zu bringen und bezahlten Anzeigen gegenüber zu stellen.

SEO vs Social Infografik

Quelle: http://www.mdgadvertising.com/blog/social-vs-search-infographic/

Anatomie erfolgreicher Webseiten

Die wenigsten Webseiten werden durch Zufall zu einem Erfolg. Hinter den Meisten steckt ein gut durchdachtes Konzept und die Design Agentur Roi Media hat dazu eine Infografik unter dem Titel „Die Anatomie einer perfekten Webseite“ erstellt. Darin wird der Aufbau erfolgreicher Webseiten mit Webdesign, Navigation, Social Media, Usability, SEO, Content, Tracking & Analytics und dem Footer definiert. Jede dieser einzelnen Zutaten sollte bei der Planung und Konzeption einer Webseite beachtet werden und trägt seinen Teil zum gesamten Erfolg bei. Fehlt euch in der Grafik etwas Essentielles oder stimmt ihr dem überein?

Anatomie erfolgreicher Webseiten

Quelle: http://www.roimedia.co.za/

SEOkomm 2011 – ein umfassendes Recap

Am Freitag trafen sich Linkshändler, Whitehats, Blackhats und andere Online Marketer aus Österreich und Deutschland um gemeinsam an Schweizer SEOlade zu knabbern und ihre Projekte und Vorhaben “ verdammt noch mal sofort anzupacken“. Zum Live-Bloggen hat die Zeit auf der SEOkomm 2011 leider nicht gereicht, da es wirklich sehr interessante Vorträge gab und ich in den Pausen die Zeit für Gespräche genutzt habe. Daher komme ich nun auch gleich zum SEOkomm 2011 Recap ihr könnt nachträglich in Wort und Bild erfahren was auf der Konferenz für Suchmaschinenoptimierung los war.

Keynote: SEO – eine Liebeserklärung

Nach der Begrüßung durch Oliver Hauser und Christoph Cemper eröffnete Marcus Tandler die SEOkomm mit einer Keynote in unglaublicher Sprechgeschwindigkeit. Zu Beginn schwebte er in nostalgischen Erinnerungen an alte Zeiten mit Yahoo, Altavista und Promo Ware 99 um anschließend aktuelle Themen zu SEO, Social und Linkbuilding vorzutragen. Dabei spielte immer wieder das aktuelle Panda Update und der Mehrwert für den User eine Rolle, denn schließlich will Google nicht die Seiten am Besten ranken, die das beste SEO machen, sondern jeden Webseiten, die das beste Ergebnis für den User liefern. Social Networks sind zum zentralen Netz geworden und haben im Juli 2011 erstmals Internet Portalen im Vergleich der darauf verbrachten Zeit überholt. Daher sind soziale Signale, wie Shares, Likes, Tweets und +1, eine schöne Methode um vom eigentlichen Link als Hauptbewertungskriterium für Rankings ein wenig wegzukommen. Außerdem ist Marcus Tandler in der SEOkomm Keynote noch zum Schluss gekommen, dass Amy Winehouse Steve Jobs und exakt match KEyword Anchor Textlinks eine Gemeinsamkeit habe – sie sind alle drei tot. Wer also zuviele dieser Links bekommt verliert Rankings anstatt sie zu gewinnen. Abschließend gab der Mediadonis als Bonus noch 5 Linkbuilding Tipps. das Reporter Portal HARO bietet die Möglichkeit einem Journalisten mit seinem Fachwissen auszuhelfen und so an trusted Backlinks zu kommen. Ein weitere Quelle für heiß begehrte Links ist im Moment noch das Foto-Sharing Portal Pinterest, da aber bereits viel darüber berichtet wird werden die Links wohl sehr bald nur noch nofollow sein. Ein weiterer Tipp von Marcus Tandler ist, die Google und Bing Webmaster Tools zu benutzen, sofern man nichts zu verbergen hat. Außerdem sollte man auf trusted Websites die Augen nach 404 Links zu externen Quellen offen halten, über Archive.org den verlinkten Inhalt recherchieren und einen Journalisten beauftragen um einen ähnlichen Artikel zu diesem Thema zu verfassen. Anschließend kann man den Betreiber der trusted Website anschreiben und auf den 404 Fehler und die neue Quelle hinweisen, dabei soll man eine Erfolgsquote von rund 35% für einen erfolgreich gesetzten Link haben. Und der letzte Linkbuilding Tipp vom Mediadonis war mit rel=cannonical und PDFs und Images etwas Spaß zu haben.

Suchverhalten unter der Lupe – der gläserne Nutzer

In der ersten Session in einem von drei Tracks erzählte Uwe Tippmann einige interessante Fakten zur Bewertung des Suchverhaltens und deren Interpretation basierend auf die geleakten Google Quality Rater Guidelines vom Jahr 2007. Das 125 Seiten starke PDF war für kurze Zeit über Searchengineland downloadbar und wurde mittlerweile wieder entfernt. Wer es dennoch downloaden möchte, der kann es über die Google Suche noch immer finden. Laut diesem Dokument sind Suchanfragen in die drei Kategorien DO (Aktion, zB. Tool Suche, Lotto spielen, etc.), KNOW (Information, zB. Rezeptanfragen, etc.) und GO (Navigation, zB. SEOkomm anmelden, A1 Kündigungsformular, etc.) klassifizierbar. Es gibt auch noch sogenannte Do-Know-Go Queries, welche typisch für eine Vorabinformation für einen möglichen Kauf zu einem späteren Zeitpunkt darstellt (zB. Canon EOS, iPad, etc.). Mit dem Excel Addon Ad Intelligence von Microsoft lassen sich diese Zahlen für Suchanfragen anschaulich darstellen und in einer Tabelle praktisch sortieren. Um bei User Befragungen hilfreiche Informationen vom User zu bekommen kann Uwe das Tool Urtak empfehlen, da dort einfache Ja/Nein Antworten in mehreren Ebenen gegeben werden können. Das Tool merkt sich wo der User in der Umfrage stehen geblieben ist und setzt beim nächsten Mal genau an diesem Punkt fort.

Strategisches SEO in Großunternehmen

In der zweiten Session haben Astrid Staats und Sören Bendig einige Gedanken zu strategischer Suchmaschinenoptimierung in Großunternehmen verloren. Wie auch bereits Jens Fauldrath in einigen Vorträgen erwähnte, ist die Aufgabe eines Inhouse SEOs nicht nur jene, die Rankings zu verbessern und den Traffic zu steigern, sondern viel mehr gehört auch die Aufnahme in firmeninterne Prozesse und Abläufe zu dessen Aufgaben. Dazu gehört für Nerd in Skert auch die Integration von SEO ins gesamte Marketing und die Abstimmung für geplante Kampagnen und Aktionen. Neue Inhalte sollten außerdem einfach teilbar gemacht und Crossmedial verwertet werden um ein Maximum heraus zu holen.

Aufbau eines effektiven Linkbuidling Teams

In der darauf folgenden Session haben Saša Ebach und Andreas Bruckschlögel den richtigen Aufbau eines effektiven Linkbuilding Teams mit eigenen Mitarbeitern oder Freelancern aufgezeigt. Dabei spielten die Grundlagen, Strategie und Ausbildung von einzelnen Linkaufbauern eine wichtige Rolle um skalierbare Methoden zu trainieren, die wiederholbar sind und zum gewünschten Ergebnis führen. Der perfekte Linkbuilder sollte in seiner Rolle Links beschaffen können und bestenfalls auch noch Erfahrung in der Budgetverwaltung, Kaufverhandlungen, Testung, Strategie, Advertising, Contentbeschaffung, SEO, Social Media, Projektmanagement, Linkanfragen, Psychologie, Linkbaits, Design, Programmierung, Linkquellen-Analyse und Beschaffung haben und außerdem ein Kreativ-Genie und Community Worker sein. Das liest sich doch nach einer richtig spannenden Aufgabenstellung oder? 🙂 Da das nicht alles von einer Person erfüllt werden kann sollte man sein Linkbuilding Team in drei Kategorien einteilen: Datamining, Screening und Contacting. Das Datamining Team bildet dabei die erste Vertrauens- und Erfahrungsstufe und die Mitglieder dieses Teams sind hauptsächlich damit beschäftigt potentielle Linkquellen zu recherchieren. Das Screening Team befindet sich in der zweiten Erfahrungsstufe und hat bereits Erfahrung mit der schnellen Unterscheidung zwischen guten und schlechten Linkquellen. Das Contacting Team hat im besten Fall Sales Erfahrung und weiß sich in Mail und Telefonaten gut auszudrücken, wenn möglich ohne das Wort Link zu erwähnen.

SEO Konkurrenzanalyse

Julian Dziki hat sich bei der Konkurrenzanalyse einigen Tools gewidmet und einen Workflow vorgezeigt um damit effektiv zu arbeiten und die Konkurrenz in den SERPs analysieren zu können. Der Workflow kann dabei, abhängig vom verwendeten Tool, auf zwei Wege durchgeführt werden. Im ersten Schritt müssen Recherchen auf Domain bzw. Keyword Basis durchgeführt werden. Diese können entweder mit Scrapebox oder dem Screaming Frog SEO Spider erledigt werden. In beiden Fällen lohnt sich der Einsatz von kostenpflichtigen Proxy Services um seine IP nicht bei Google zu verbrennen. Hat man erst einmal genug Daten gesammelt kann man diese in die Linkresearch Tools übertragen und den Linkjuice der gescrapten URLs über einen Report ermitteln lassen. Auch wenn in diesem Vortrag der Großteil nicht neu für mich war, hat er Spaß gemacht und den einen oder anderen Input geliefert.

Lösungen zu Panda Absturz, Google Penalties und Filter

An diesem Tag war das die zweite Session in der die Search Quality Rater Richtlinien genannt wurden, diesmal jedoch von Jonas Weber im Zusammenhang mit dem Panda Update, Google Penalties und Filter. Bei einer Penalty durch einen Quality Rater kann ein Reinclusion Request gestellt werden um durch einen erneuten manuellen Eingriff das Ranking wiederherzustellen. Wenn die betroffene Webseite jedoch nicht wirklich zu 100% sauber ist, sollte man diesen Request nicht stellen. Google hat laut Jonas Weber wunderbare Tools in jedem vorstellbaren Bereich um die angewandten Methoden gläsern zu machen. Wichtige Punkte auf die man vor dem Reinclusion Request ein Auge werfen sollte sind der Mehrwert für den Suchenden, das Userverhalten und die aufgebaute Reputation. Um diese Punkte möglichst zu erfüllen, sollten eigene Erfahrungen und echte Produkttests auf der Webseite beschrieben und Marketing Kooperationen beim Linkaufbau eingegangen werden. Deng Überraschung brachte der Teil für Abhilfen, wenn man vom Panda Update betroffen ist. Hochwertiger Content, weitergehende und relevante interne Verlinkung, ein Brand in einer Nische werden, benutzerfreundliches und ansprechendes Webdesign und weniger Affiliate Links bzw. mehr Inhalt als Werbeflächen auf der vom Panda Algorithmus betroffenen Webseite gehören hier zu den wichtigsten.

Social Votes für SEO und Panda Absturz

Ein Spezialtest vom SEOkomm Veranstalter Christoph Cemper behandelt den Einfluss von Social Votes auf SEO und Panda betroffene Webseiten. Dabei wurde mit einer kleinen Twitter Armee und jeweils unterschiedlichen Proxy IPs regelmäßige Aktivität durch verschiedene Tweets vorgetäuscht. Ein eindeutiges Ergebnis konnte jedoch leider nicht präsentiert werden, da zum Zeitpunkt der Tweeds mit der Projekt-URL auch ein Panda Update zugeschlagen hat. Christoph wird uns aber sicher auf dem Laufenden halten und noch weiter testen um seine Vermutung zu bestätigen.

Facebook SEO Erfahrungsbericht

Im zweiten Teil dieser Session gab Anna-Lena Randüz einen Facebook SEO Erfahrungsbericht zu einem etwas ungewöhnlicheren Thema zum Besten. Sehr interessant war für mich da Ergebnis, was denn nun tatsächlich das Ranking einer Fanpage verbessert und sie in die Top 10 zum gewünschten Suchbegriff befördert. Die übliche Onpage-Optimierung über Keyword Vanity URL und angepasstem Infofeld mit keywordoptimiertem Text sind hier nur die ersten Schritte. Zur großen Überraschung für eine Social Media Page brachte ein dauerhaftes Ranking auf Seite 1 nur eine erhöhte Aktivität auf der Fanpage selbst mit Interaktionen der Fans.

Monetarisierung über Affiliate Marketing und Tipps zur Adsense Optimierung

Die Affiliate Marketing Session war genau das was ich erwartet hatte, eine Abwandlung des vor einer Woche erschienen Webschorle Video-Podcasts mit Axel Jack Metayer und als Draufgabe noch der Affiliateboy Markus Kellermann um frischen Wind in die Adsense Optimierung zu bekommen. Alles weitere kann man in meinen Artikel über 5 Tipps zur Monetarisierung von Webseiten nachlesen und dort auch den kompletten Podcast ansehen.

Linknetzwerke & Expired Domains: How to do it right

Obwohl die Zeit für diese Session mit Bastian Grimm und Andres Graap recht knapp bemessen war, konnte ein kompletter Ablauf für den Aufbau eines eigenen Linknetzwerkes mit Expired Domains gegeben werden. Für mich persönlich war das der Vortrag mit dem WOW-Effekt und hat ordentlich Spaß gemacht den beiden zuzuhören. Leider konnte nicht weiter und die Tiefe gegangen werden, wobei ich bezweifle das man hier noch mehr Infos bekommen hätte. In den nächsten Wochen wird einmal Ausschau gehalten nach ein paar Domains und dann fleißig getestet.

Linkbuilding Megapanel

Wie zu erwarten war das Linkbuilding Megapanel mit 5 Experten der SEO Szene mehr Show & Fun als tatsächlicher Informationsgehalt, was aber auch an den über Facebook gestellten Fragen liegen wird. Eigentlich hatte ich auch vor die Session von Karl Kratz zu besuchen, leider habe ich es nicht rechtzeitig geschafft um noch einen Platz im überfüllten Raum zu bekommen und habe mich dann doch für Track 1 und das Megapanel entschieden. Wer einen lustigen Ausklang nach einem Tag voller Informationen suchte, der war dort sicher richtig – alle anderen waren in einem anderen Track wohl besser aufgehoben.

So war die SEOkomm!

Dieses Jahr war ich bereits auf einigen Veranstaltungen und die SEOkomm war ein richtig tolles Event. Ein spitzen Rahmenprogramm, nette Veranstalter, eine tolle Organisation und (abgesehen von kleinen Aussetzern) ein funktionierendes WLAN! Beim Gewinnspiel für ein Ticket zur SEOkomm 2012 musste Kinderfotos von Speakern den richtigen Namen zuordnen und das war gar nicht so einfach, aber eine sehr lustige Idee, die den Party Abend noch zusätzlich aufgelockert hat. Einige SEOkomm 2011 Fotos habe ich außerdem bereits in einem anderen Artikel veröffentlicht und können dort angesehen werden. Sollte jemand Bedarf für die Verwendung eines der Bilder haben, kann das für nicht kommerzielle Zwecke gegen eine Verlinkung des Ursprungsartikels gerne gemacht werden.

SEOkomm 2011 Bilder Recap

Die letzten beiden Tage waren sehr spannend und neben vielen Informationen habe ich auch einige Fotos von der SEOkomm 2011 mit gebracht. Eigentlich wollte ich zuerst auch meine Spiegelreflexkamera mit zur Veranstaltung nehmen, habe es dann aber doch bleiben lassen, weil eine Laptop Tasche zum Schleppen ausreicht und ich mir das zusätzliche Gewicht sparen wollte. Einige der SEOkomm 2011 Bilder sind mit meiner Digitalkamera entstanden, leider musste ich aber auch teilweise mit dem iPhone in schlechter Umgebung fotografieren und daher hat die Bilder Qualität darunter etwas gelitten. Ich hoffe trotzdem, dass einige Daheimgebliebene einen guten Eindruck der Veranstaltung vermitteln und ihr beim nächsten Mal vielleicht auch dabei sein werdet. Ein ausführliches Recap aller besuchten Sessions ist gerade in Arbeit und folgt in den nächsten Stunden, bis dahin müsst ihr euch noch etwas gedulden. 😉

Hier gibt’s die Bilder zur SEOkomm 2011: