Mark Zuckerberg ist Mann des Jahres

Er zählt zu den jüngsten und reichsten Unternehmern im Online Business und darf sich nun auch noch über den Titel „Man of the Year 2010“ freuen. Facebook Gründer Mark Zuckerberg wurde vom Time Magazine zum Mann des Jahres ernannt und das nicht zu Unrecht. Das Soziale Netzwerk Facebook ist mittlerweile mehrmals täglich Anlaufstelle für viele Jugendliche und Erwachsene im Internet und gehört für viele Menschen ein Fixpunkt in ihrem Leben geworden. Durch die Datenansammlung von mehr als 500 Millionen registrierten User gerät Facebook natürlich auch in den Brennpunkt von Datenschützern und die „Times“ beschreibt das Datenimperium des 26-Jährigen mit einem sehr passenden Zitat:

Facebook ist jetzt das drittgrößte Land der Erde und es hat gewiss mehr Informationen über seine Einwohner als jede Regierung. Der Harvard-Abgänger Zuckerberg ist sein T-Shirt-tragendes Staatsoberhaupt.

Facebook bedeutet aber nicht nur eine riesige Datenmenge über eine noch größere Menge an Personen. Den Mehrwert den dieses Soziale Netzwerk bietet darf man meiner Meinung nach nicht außer acht lassen. Denn Mark Zuckerberg hat mit dieser Plattform eine Möglichkeit für Menschen geschaffen mit Freunden und Bekannten überall auf der Welt in Kontakt zu bleiben und sich auf dem Laufenden zu halten. Für mich hat Mark Zuckerberg trotz der andauernden Datenschutzdiskussionen rund um Facebook den Titel „Mann des Jahres 2010“ ganz klar verdient, denn keine andere Plattform hat in den letzten Monaten eine solche Furche durch das Internet gezogen, wie es Facebook mit seinem „Gefällt mir“ Button geschafft hat.