Link Research Tools: JUICE Tool – Bulk URL Analyzer

Das Juice Modul der Linkresearch Tools ist in erster Linie dazu geeignet um starke Webseiten als potentielle Linktauschpartner zu finden. Mit dem Juice Tool lassen sich verschiedene Linkmetriken rasch analysieren um einen schnellen Überblick zu bekommen. Das Hauptziel dabei ist es einen groben Überblick über interessante Webseiten für ein bestimmtes Keyword zu finden und diese dann in einem umfangreichen Report mit den Linkresearch Tools auszuwerten. Daher beschränkt sich das Juice Tool auf auf einen Überblick der wichtigsten SEO Daten und eine einfache Bedienbarkeit.

Linkresearchtools Juice Tool Testbericht

Let the JUICE flow – Report starten

Das Juice Modul der Linkresearch Tools ist den Auswahlmöglichkeiten des Backlink Profiler sehr ähnlich. Der große Unterschied ist, dass man mit dem JUICE Tools mehrere potentielle Linkquellen auswerten und ermitteln kann, welche dieser Quellen den meisten Linkjuice abgeben würde. Hierzu habe ich wieder einen Report zum Thema „Grillen“ gestartet und die Top 100 von Google.de ausgewertet. Beim Juice Report selbst gibt es 14 Metriken zur Auswahl und bei einer vollständigen Analyse war die Auswertung innerhalb von 16 Minuten fertig ausgeführt. Im Vergleich zum BLP Modul (79 Minuten) ist mit dem Juice Tool ein sehr schneller Überblick möglich.

Die grafische Aufbereitung der Daten erfolgt mit Balken- und Kreisdiagrammen oder als Datentabelle. Zuerst werden alle relevanten Informationen zu den analysierten Domains im Linkprofil Diagramm nach den ausgewählten Metriken aufgelistet. Hier erhält man einen Überblick über die Verteilung nach Thema, Aktivitäten in Social Media und gängigen SEO Indikatoren. Das interessante in den Link Profilen nach Metriken ist zu sehen wie zu einem Keyword die Verteilung stattfindet um selbst Rückschlüsse auf sein Projekt zu ziehen.

Linkresearchtools Juice Tool Linkprofil

Grafische Aufbereitung der Linkjuice Informationen

Die nächsten Diagramme beschäftigen sich mit der Länder- und Städte-Verteilung und der IP Adressen und Klass-C-Netz Verteilung. Die Kreisdiagramme geben hier einen sehr schnellen Überblick wie die Top 100 Domains verteilt sind und. Um nicht nur einen Überblick, sondern tiefer gehendere Informationen zu erhalten lohnt es sich in die Daten-Tabellen zu wechseln, denn dort werden beispielsweise auch die unter „Andere“ angeführten Informationen detailliert aufgelistet.

Linkresearchtools Juice Tool grafische Verteilung

Detailanalyse potentieller Linkquellen

Der dritte Teil des JUICE Modul Reports befasst sich mit detaillierten Informationen zu den einzelnen URLs in der Top 100 des ausgewählten Suchbegriffs. Hier hat man nun die Möglichkeit nach diversen Metriken zu sortieren oder die angezeigten URLs zu filtern um für seine Maßnahmen relevantere Ergebnisse zu erhalten. Besonders interessant ist der Juice Indikator, welcher bei „Juice/25“ beginnt und bei „DeadMeat“ endet. Die Juice Metrik ist ein Teil des internen Camper.com SEO und Linkbuilding Toolkits und damit kann bewertet werden ob eine analysierte Domain es wert ist dort Zeit zu investieren und einen Link davon zu erhalten. Wer genaueres zum Camper.com Linkjuice Indikator wissen möchte kann sich dazu die Erklärung in der Linkresearchtools Hilfe durchlesen.

Linkresearchtools Juice Tool Link Analyse

Mein Fazit – LRT Juice

Das Juice Modul der Linkresearchtools gibt einen schnellen Überblick über das Konkurrenzumfeld und eine detaillierte Aufstellung über potentielle Linktauschpartner. Durch die grafische Aufbereitung der Ergebnisse zu einem Keyword nach Metriken kann man hier sehen welche Maßnahmen in diesem Umfeld funktionieren und wo vielleicht Potential besteht, das andere noch nicht richtig ausgeschöpft haben (Stichwort: Social Media) und man selbst einer der Vorreiter sein kann. Die Detailanalyse bietet durch die individuellen Filtermöglichkeiten ein großes Maß an Flexibilität und ist weit entfernt von einem Standard-Backlinkchecker. Was einem jedoch klar sein muss ist, dass man mindestens genauso viel Zeit in die Recherche und Analyse der Linkprofile und Linkpartner stecken muss, wie auch in die Akquise der Linkpartnerschaften selbst. Wünschenswert in der Detailtabelle wäre noch die Möglichkeit zu sehen ob man von einer Domain/URL bereits einen Backlink hat oder nicht, damit man hier gleich von Haus aus einige Quellen ausschließen kann.

Linkbird – Linkaufbau und Management als serverbasiertes Tool

Wer aktiv einige Affiliate Webseiten betreibt und regelmäßig neue Backlinks auf seine Projekte aufbaut, der wird fürher oder später ein gewisses Level erreichen bei dem ein einfaches Excel File nicht mehr reicht um seine Links übersichtlich zu verwalten. Daher möchte ich euch heute Linkbird, ein serverbasiertes Tool zum Verwalten und Monitoren von Linktauschpartnern, vorstellen. Das Tool ist nun seit einigen Monaten verfügbar und ich selbst hab es 2 Monate im Einsatz und kann mich nicht beklagen, denn es bietet alles was man sich als Linkbuilder von einem nicht selbst programmierten Tool wünschen kann. Ich möchte euch hier nun einen Überblick über den Umfang und die Möglichkeiten von Linkbird geben und von der Installation bis zu den Funktionen nichts auslassen.

Linkbird Logo

Installation von Linkbird

Die Installation von Linkbird ist sehr einfach gehalten und wer in der Lage ist einen WordPress Blog zu installieren, der wird auch damit kein Problem haben. Der zeitliche Aufwand für die Installation entspricht auch in etwa dem einer Bloginstallation. Sobald man sein Linkbird Paket bestellt und die Zugangsdaten für den Kundenbereich erhalten hat kann man sich dort das Installationspaket als gepackte Datei herunterladen und entzippen. Danach muss man bei einer beliebigen Domain seines Webspace oder Servers eine Datenbank, Datenbankbenutzer und Passwort anlegen. Da man für die Linkverwaltung keine eigene Domain registrieren wird kann man auch einfach einen Unterordner erstellen von dort aus alles managen. Per FTP Programm müssen nun die zuvor entpackten Ordner und Dateien hochgeladen werden und anschließend kann man durch Aufruf der Domain bzw. des Unterverzeichnisses die Installation im Browser starten. Nachdem Datenbank, Benutzer, Passwort und Linkbird Zugangsdaten eingegeben sind reicht ein einfacher klick auf „Linkbird installieren“ und schon ist die Linktauschpartner Verwaltung einsatzbereit.

Konfiguration von Linkbird

Nach der Linkbird Installation folgen die ersten Schritte zur Konfiguration mit dem Einrichten der Emailbenachrichtigungen für Linktauschanfragen und Alters, sowie das Einstellen einer Signatur für den Mailverkehr. Für das in Linkbird integrierte Ticketsystem können hier nun ebenfalls Einstellungen getroffen werden und automatisierte Mails für fehlerhafte Linkstatus Checks, die überprüfen ob ein Backlink online oder offline ist, festgelegt werden. Hier können mithilfe von verschiedenen Platzhaltern Mailtexte definiert werden, die automatisiert an den Linktauschpartner verschickt werden, wenn die Prüfung des Link mehrmals fehlschlägt. Bevor man nun loslegt und Projekte in die Linkverwaltung von Linkbird einträgt sollten zuvor in der Navigation noch Einstellungen unter „Linkarten verwalten“ und „Benutzer verwalten“ getroffen werden. Linkbird liefert zwar schon einige Linkarten mit der Installation mit, es können aber auch eigene angelegt und die Bestandsliste dadurch erweitert werden. Sind am Linkaufbau externe Dienstleister oder mehrere Personen beteiligt so kann man unter dem entsprechenden Navigationspunkt mehrere Benutzer anlegen und später damit überprüfen welche Arbeit von wem geleistet wurde.

Linkmanagement Navigation

Projekte und Links anlegen

Bevor nun das Linkmonitoring startet müssen Projekte in Linkbird angelegt werden. Dafür geht man im Navigationsmenü auf „Projekte verwalten“ und legt dort seine Affiliate Projekte an. Wie genau man das macht bleibt einem selbst überlassen, man kann nur seine Money Sites in die Linkverwaltung hinein nehmen oder auch jede Satelliten Seite anlegen. Ich würde empfehlen beides in die Linkverwaltung von Linkbird aufzunehmen und nur die Satelliten Projekte für den Linktausch freizugeben. Dazu gibt man in das angezeigte Formular die URL ein und setzt bei „für Linktauschanfragen anzeigen“ einen Haken oder auch nicht. Ist das erledigt kann man in der Linkübersicht einzelne Backlinks eintragen oder auch einen CSV Import bestehender Backlinks starten. Für die manuelle Eintragung einzelner Links klickt man auf „neuen Link hinzufügen“ und kann das Projekt, Linkquelle-, ziel und -art auswählen. Optional kann man auch einen angelegten Linktauschpartner und eventuelle Kosten für den Link eintragen.

Cronjob für Linkbird aktivieren

Damit man im Anschluss sauber Statistikdaten und den aktuellen Status der eingetragenen Backlinks in Linkbird einsehen kann muss man zuvor Cronjobs für 7 Dateien anlegen. Das kann man entweder direkt in der eigenen Domainverwaltung, sofern Cronjobs möglich sind, oder über externe Anbieter, wie beispielsweise Cronjob.de. Wenn man nun sein FTP Programm aufruft und in das Linkbird Verzeichnis wechselt findet man dort den Ordner „Cronjobs“. In diesem sind 7 Dateien abgelegt, welche per regelmäßigem Aufruf die Linktauschdaten überprüfen und in der Statistik von Linkbird anzeigen. Anzumerken ist noch, dass es eine Begrenzung der Statusabfragen gibt, das heißt ab einer bestimmten Anzahl an Links erhält man nicht stündlich die aktuellsten Daten, sondern diese werden nach und nach abgearbeitet. Diese Einschränkung liegt bei 10 Statusüberprüfungen pro Stunde, was bedeutet pro Tag werden 240 Backlinks auf ihren Status überprüft.

Linkbird Statistiken auf einem Blick

Gemeinsam mit der Linktauschverwaltung erhält man mit Linkbird auch ein Monitoring und eine ausführliche Statistik geliefert. Diese bietet eine Übersicht über alle relevanten Faktoren, die es lohnt als Linkbuilder im Auge zu behalten. Man hat in der Linkbird Statistik die Möglichkeit auf bestimmte Zeiträume, Projekte oder Benutzer einzugrenzen und kann so detaillierte Auswertung über geleistete Arbeit erstellen. Anschließend erhält man grafisch oder wahlweise tabellarisch das Linkprofil mit folgenden Kriterien dargestellt:

  • Verteilung dofollow/nofollow Links
  • Verteilung des Pageranks
  • Altersstruktur der Backlinks
  • Verteilung der Backlinks auf Start- und Unterseiten
  • Yahoo Inlinks der Backlink Domains
  • Yahoo Inlinks der Backlink URLs
  • Verteilung der angelegten Linkarten
  • Verteilung der verlinkten Keywords
  • Übersicht der Top Linkziele
  • Entwicklung der aufgebauten Backlinks
  • Überblick der verlorenen Backlinks
  • Kostenkontrolle für Linkkauf/Linkmiete

Bei der Linkbird Statistik ist auch noch zu erwähnen, dass diese gebrandet werden kann. Das ist vor allem für SEO Dienstleister und Agenturen interessant, weil sie dadurch Auswertungen für Kunden mit ihrem Firmenlogo erstellen können. Das hat nicht nur den Vorteil einer zusätzlichen Dienstleistung die man seinen Kunden anbieten und verkaufen kann, sondern hat auch eine bessere Wirkung bei der Präsentation seiner Leistungen.

Linkbird statistik

Linkbird als zentrale Anlaufstelle für Linktausch

Linkbird kann nicht nur als Verwaltung und Monitoring für den Linkaufbau verwendet werden, sondern bietet auch eine zentrale Anlaufstelle für interessierte Linktauschpartner. Alle Webseiten die man für die Linktauschseite beim Anlegen der Projekte freigeschalten hat, werden auch auf dieser angezeigt. Interessenten können per Checkbox eine oder mehrere Domains auswählen und über ein nebenstehendes Textfeld eine Linktauschanfrage stellen, die dann direkt im Linkbird Ticketsystem landet. Eine sehr bequeme und einfache Art mit Linktauschanfragen umzugehen, denn man hat eine zentrale Anlaufstelle und kann so gezielt steuern wie man Linktauschanfragen erhalten möchte. Eines sollte man damit jedoch nicht machen, nämlich von jedem Projekt aus auf die Linktauschseite verlinken, denn so hinterlässt man einen eindeutigen Footprint für Suchmaschinen auf seinen Projekten.

Was kostet Linkbird?

Da eine Linktauschverwaltung mit diesem Funktionsumfang nicht kostenlos sein kann, kommen wir nun zum Preis den man für die gebotene Leistung zahlen muss. Vorab sei gesagt dieser ist für die gebotene Leistung absolut gerechtfertigt und für erfahrenere Affiliates mit regelmäßigem Einkommen auf jeden Fall leistbar. Wer gerade sein erstes Projekt gestartet hat der sollte sich vorerst noch mit den Grundlagen des Linkbuilding befassen und erst später Gedanken über eine brauchbare Linkverwaltung mit verbundenen Kosten machen. Linkbird steht mit drei verschiedenen Paketen zur Verfügung und bietet so für jeden Bereich etwas passendes. Das Start Paket für Webmaster beginnt mit € 19,90 monatlich und damit können bis zu 25 Projekte und 2500 Backlinks angelegt und überwacht werden. Das Professional Paket für SEOs zum Preis von € 99,00 monatlich bietet einen Leistungsumfang von bis zu 250 Projekten und 50.000 Backlinks. Und das Business Paket für Agenturen zum Preis von € 299,00 monatlich bietet eine unbegrenzte Anzahl von Projekten und Backlinks an. Für alle Interessierten bietet Linkbird einen kostenlosen Testaccount und bei einer Bestellung das erste Monat zum Preis von nur € 19,90 egal bei welchem Paket mit einer monatlichen Kündigung an.

Funktionen von Linkbird im Überblick

  • 100% Datensicherheit
  • Backlinkcheck mit Alert-Funktion
  • Linktauschpartner Verwaltung
  • Auswertung der Linkprofile
  • Linktausch & Linkakquise
  • Verschiedene Reportings
  • Mitarbeitercontrolling
  • Import & Export Funktion
  • Budgetkontrolle für gekaufte Links
  • Mehrsprachigkeit
  • Individualisierbarkeit
  • Globale Vernetzung mit internem Chat

Mein Fazit zu Linkbird

Großes Lob von mir an Nicolai Kuban, denn er ist derjenige der hinter dem Linkbird Tool steckt. Egal ob für Webmaster mit regelmäßigem Einkommen, SEO Profis oder Agenturen bietet diese Linktauschverwaltung eine optimale Basis zur Überwachung seiner Arbeit. Besonders hervorzuheben ist auch, dass die Daten in der eigenen Datenbank liegen und nicht irgendwo gehostet werden, obwohl diese Möglichkeit auch besteht, wenn man das möchte. Das Tool ist einfach zu installieren und auf die bisherigen Supportanfragen hatte ich innerhalb einer Stunde immer eine Antwort per Mail. Auch Bugmeldungen werden ernst genommen und es wird zeitnah durch ein Update darauf reagiert. Ich kann Linkbird aus vollster Überzeugung nur weiterempfehlen*, zumindest für jene Webmaster, Affiliates, SEOs bei denen die laufenden Kosten schon gedeckt sind.

*Ref-Link