Interview mit Jörg Dennis Krüger zum Conversion College

Anlässlich des Conversion College, welches am 15. Februar zum ersten mal startet habe ich den Organisator und Hauptdozenten Jörg Dennis Krüger um ein Interview gebeten. Dennis hat in folgenden 10 Fragen Statements zum Thema Conversion Optimierung und dem Conversion College beantwortet. Vorab schon einen herzlichen Dank an Dennis für die genommene Zeit und sehr ausführlichen Antworten zu einem spannenden Thema, dass auch den SEO Schwerpunkten des Jahres 2012 gehören wird.

Jörg Dennis Krüger Conversion Boosting1) Hallo Dennis, kannst du dich bei den Bloglesern bitte kurz vorstellen und ein bisschen etwas über dich erzählen?

Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit Frau und Hund in München. Online bin ich seit Mitte der 90er – damals noch via verschiedenen Mailboxen. Seit etwa 1997 bin ich im Internet unterwegs, meine erste Website hatte ich spätestens 1999 – schon damals habe ich Schulungen und IT-Beratung angeboten. 2000-2007 habe ich mich intensiv mit dem Thema Content Management beschäftigt. Seit 2007 hat sich der Fokus zu Website-Optimierung verlagert. Seit 2009 leite ich den Geschäftsbereich „Conversion-Optimierung“ bei einem internationalen Netzwerk für Performance-Marketing.

2) Viele Experten sind der Meinung Conversion Optimierung wird in Zukunft für die breite Masse noch wichtiger werden, warum glaubst du ist das so?

Conversion-Optimierung ist der nächste Schritt in der Website-Evolution. Weg vom Verkaufsprospekt, hin zum auf den User ausgerichteten Kanal. Conversion-Optimierung lebt davon, dass man Websites nun auf Basis des tatsächlichen Besucherhaltens optimieren kann – lange Diskussionsrunden von Experten und Marketern sind nicht mehr notwendig. Dies ist nicht nur viel effektiver, es ist auch günstiger und sorgt für mehr Zufriedenheit bei den Besuchern.

3) Bei der Suchmaschinenoptimierung tauchen immer wieder die gleichen Fehler auf und wiederholen sich häufig von Kunde zu Kunde. Ist das bei der Conversion Optimierung ähnlich? Was sind deiner Meinung nach die Klassiker unter den Conversion Fehlern?

Bei SEO hat man den Vorteil, dass derjenige, für den optimiert wird, immer der selbe ist: Google. Darum kann man gut Ratschläge geben, auf was Google gut und auf was schlecht reagiert. Bei der Conversion-Optimierung ist dies leider nicht so: jede Website hat einen ganz eigenen Besucher-Mix. Und selbst auf einer einzigen Website gibt es unterschiedliche Produkte und unterschiedliche Traffic-Quellen. Vor kurzer Zeit haben mein Team und ich für die Bank of Scotland optimiert. Das Ergebnis: Die Landingpages für die Produkte „Tagesgeld“ und „Festgeld“ müssen komplett unterschiedlich aussehen. Was auf der einen Seite wunderbar funktioniert, funktioniert auf der anderen gar nicht. Deshalb sind pauschale Ratschläge, Checklisten und mehr nicht nur ungenau, sondern auch gefährlich – schnell „optimiert“ man in die falsche Richtung.

4) Dein Buch „Conversion Boosting mit Website Testing“ gehört zu einem Standardwerk für Einsteiger. und sollte in keinem Bücherregal eines Online Marketers fehlen. Welche Fachbücher kann man bei dir zu Hause noch finden?

Derzeit lese ich „Business Model Generation“, ein wunderbares Buch, wenn es darum geht, Geschäftsmodelle zu verstehen und eigene zu entwickeln. Daneben steht natürlich Website Boosting im Regal. Aber auch Fachbücher zu PHP, JavaScript und das Google Analytics Buch von meinem Ex-Chef Timo Aden stehen in Griffweite.

5) Conversion Optimierung ist ein spannendes Thema. Wie wird die Thematik deiner Meinung nach in Zukunft aussehen? Was könnte sich zu heute verändern?

Derzeit denken noch viele, dass Conversion-Optimierung einfach das Abarbeiten von Best-Practices ist. Das Verständnis für Splittesting kommt erst ganz langsam an. Wenn es aber einmal „Klick“ macht, verändern sich dadurch ganze Unternehmen. Man muss nicht mehr abwägen, was wohl das beste wäre: man testet es einfach. Dabei geht es nicht darum, nur schnelle Erfolge zu generieren. Man kann seine Besucher kennen lernen und langfristige Strategien entwickeln, die ganz auf die individuellen Besucher angepasst sind.

Conversion Boosting College

6) Wie bist du auf die Idee gekommen ein Conversion College als Video-Webinar anzubieten und wie hast du deine Gastdozenten für die Idee gewinnen können?

Es fehlt einfach an guten Wissensquellen für die Online-Marketer da draußen. Ich gebe schon sehr lange Schulungen – also wollte ich auch welche zum Thema Conversion-Optimierung geben. Doch Live-Schulungen sind problematisch, insbesondere weil sie an eine Zeit und einen Ort gebunden sind. Genau das Feedback erhielt ich auch zu meinem Conversion-Workshop im Oktober 2011 in München. Und es sind sogar trotzdem Teilnehmer aus Berlin nach München gekommen! In den USA sind Online-Fortbildungen, gerade für Online-Marketing-Themen, sehr angesagt. Darum lag es nahe, das Ganze in eine Online-Fortbildung zu transformieren. Das Conversion Boosting College ist dabei mehr, als ein Video-Webinar. Zu jedem Thema gibt es schriftliches Begleitmaterial, Aufgaben und Lernzielkontrollen. Es ist eher ein Fernstudium, bei dem man nicht so viel lesen muss.

Astrid Staats (manche kennen Sie vielleicht als „Nerd in Skirt“) und Frank Reese sind tolle Kollegen, die ihr Fach wirklich verstehen. Frank war recht schnell begeistert, bei Astrid hatte ich etwas Mühe, sie zu überzeugen. Sie ist einfach eine Perfektionistin und wollte eine solche Aufgabe nicht in ihrem vollen Terminkalender irgendwo zwischen schieben. Doch sie hat sich die Zeit genommen und das Ergebnis ist wirklich gut geworden.

7) Welche „Werkzeuge“ bekommen Conversion College Teilnehmer während der Lernphase in die Hand und womit können sie auch nach dem Abschluss noch weiterarbeiten?

Es wird wirkliches Wissen vermittelt, dass man so nirgends bekommt. In meinem Buch findet man zwar schon einiges – im Conversion Boosting College wird aber alles viel ausführlicher und tiefer behandelt. Auch gibt es einige Themen, die im Buch nicht intensiv behandelt werden: beispielsweise, wie man Widerstände im Unternehmen abbaut oder eine optimale Testing-Roadmap entwickelt. Im College ist noch viel mehr Praxisbezug, als im Buch. Die Teilnehmer bekommen ein vielfältiges Wissen geliefert, dass sie in die Lage versetzt, die Optimierung richtig zu planen. Es ist aber primär keine „Do it yourself“-Anleitung, sondern vermittelt auch das Wissen, wie man Dienstleister für die Optimierung richtig auswählt, steuert und kontrolliert.

8) Bei Bestehen der Abschlussprüfung darf man sich über eine Zertifizierung zum „Conversion Boosting Fachmann“ freuen. Wie wird die Wissenskontrolle durchgeführt werden?

Es gibt einen Pool aus über 200 Fragen. Die Prüfung besteht aus 50 zufällig ausgewählten Fragen, von denen man 40 richtig beantworten muss. Das Ganze ist also sehr ähnlich, wie die Zertifizierungen, die beispielsweise Google anbietet.

9) Welchen Tipp kannst du all jenen geben, die noch nie etwas von Conversion Rate oder Conversion Optimierung gehört haben?

Je früher man sich damit beschäftigt, desto besser! Wer im Online-Marketing unterwegs ist, muss sich mit dem Thema beschäftigen – früher oder später. Also sollte man ruhig gleich damit anfangen, denn es ist ein echter Wettbewerbsvorteil, wenn man mehr Conversions aus seinen Besuchern generiert. Man muss es aber auch richtig machen. Deshalb ich Fachwissen – egal, ob aus Schulungen, Büchern, Blogs und Co. – wichtig und man sollte nicht zu viel Zeit damit verbringen, alles selbst erkunden zu wollen.

10) Abschließend bleibt von meiner Seite nur zu sagen: vielen Dank für das Interview. Hast du noch ein paar letzte Worte an interessierte Blogleser als Einstimmung auf das Conversion College?

Auch ich bedanke mich sehr für das Interview. Ich hoffe, viele Fragen beantwortet zu haben. Sollte es noch Fragen geben, bin ich gerne da – entweder in den Kommentaren unter diesem Beitrag oder per E-Mail. Wer das Frühbucher-Angebot nutzen und 200,00 Euro sparen möchte, muss sich langsam beeilen: noch bis 14.2. gilt der Sonderpreis.

Interview mit Marco Janck zur SEO Campixx 2012

Kurz vor dem Open Reg der SEO Campixx 2012 habe ich den Veranstalter Marco Janck um ein Interview gebeten. Nun ist es soweit und der SEOnaut steht Rede und Antwort im Interview zur SEO Campixx 2012 mit Einsichten zur Konferenz, aber auch teilweise sehr privaten Antworten. Mir persönlich haben die Antworten von Marco sehr viel Freude bereitet zu lesen und ab hier geht’s auch schon los mit dem Interview.

1) Hallo Marco, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass den SEOnauten & Mr. Radio4SEO jemand noch nicht kennt. Kannst du dich bei den Bloglesern trotzdem bitte kurz vorstellen?

SEOnaut Marco JanckKlar. Mein Name ist Janck …… Marco Janck. Ich bin 42. Jahre jung und seit 1998 in Verbindung mit dem Online Marketing. Seit 2001 habe ich mich voll auf das Thema SEO, also Suchmaschinenoptimierung konzentriert. Ich bin Inhaber der SEO Agentur SUMAGO, Betreiber und Moderator von Radio4SEO (einem Online Marketing Pod-/Video Cast mit zur Zeit 7 Shows aus den Bereichen SEO, InhouseSEO, SEM, Affiliate Marketing, Guerilla Marketing, BlackHatSEO und OM Interviews), Veranstalter der SEO Unkonferenz SEO-CAMPIXX in Berlin und Blogger auf SEOnauten.com.

Ich persönlich bewege mich also auf dem Spannungsbogen zwischen Unternehmer, SEO Berater, Agentur Mensch und Networker.

2) Die SEO Campixx ist im Open Reg jedes Jahr innerhalb von Minuten ausverkauft, während andere Veranstaltungen bis zum Ende Karten verfügbar haben. Was macht deiner Meinung nach die Konferenz so interessant für Online Marketer?

Ich will es erst einmal konkreter machen, da ich selber überrascht war. Die 80 Tickets in der OpenReg waren in knapp 3 Minuten weg. Wow. Ich bin wirklich auch immer verwundert, dass der Andrang so groß ist. Wir hatten zu Beginn der Reg über 1.300 Nutzer auf der Seite. Das hat den Server wieder ein wenig in die Knie gehen lassen. Er hat sich aber selber sehr gut und schnell nachgesteuert.

Der Unterschied zu den anderen Veranstaltungen liegt im Aufbau. Die SEO CAMPIXX ist eine fast reine Szene Veranstaltung (je nach der Definition von Szene ;-)). Der Sales-Anteil wird versucht so klein wie möglich zu halten. Das macht die anderen Veranstaltungen aber nicht weniger erfolgreich. Da die SEO CAMPIXX die Leute auf einem anderen Weg anspricht, ist es völlig normal, dass die Tickets zur CAMPIXX auf Peak verkauft werden können. Aber im Grunde ist es ja egal, ob ich die Tickets so schnell verkaufe oder erst 14 Tage vor Beginn ausverkauft bin. Erfolg haben bislang fast alle Veranstaltungen im OM Bereich. Wir können uns vielleicht etwas früher dem Inhalt widmen, weil wir die Budgets früher konkret planen können.

Was die SEO CAMPIXX dann so besonders macht kann ich kaum beschreiben. Alle mit denen ich gesprochen habe sagen, dass man einmal teilgenommen haben muss, um es zu verstehen. Ich nutze seit Jahren das Wort Spirit hier sehr gerne, weil es das genau auf den Punkt bringt, was die CAMPIXX ist.

Werbemäßig würde ich sagen es ist eine Mischung aus Barcamp, Konferenz, Networking-Event, Konzert- und Fun-Veranstaltung. Die zur Zeit beste Form in Sachen Informationsaustausch und Kommunikationsförderung im Online Marketing 😉

3) Viele Experten werden die SEO Campixx im März 2012 besuchen und in Workshops aus dem praxisnahen Nähkästchen plaudern. Was darf man als Einsteiger oder Fortgeschrittener vom Unkonferenz Programm erwarten ?

Alles. Ich glaube, damit übertreibe ich nicht. Wir hatten im letzten Jahr an 2 Tagen ca. 120 Sessions zu ganz verschiedenen Themen. Die Range ist riesig. Neben Basisthemen kommen aber auch immer mehr menschliche Themen auf.  Also Themen wie kann ich im Online Marketing meine Livebalance finden ? Was kann ich im SEO Bereich verdienen ? Wie baue ich gezielte Strukturen innerhalb meiner Firma auf um bestimmte Ziele zu erreichen ? Wie halte ich mein Personal am Besten ?

Die Themen sind meistens sehr tief und können gerade in kleinen Gruppen auch relativ offen und persönlich besprochen werden.

Es ist halt echt kein direkter Sales Ansatz. Die Themen die bislang eingereicht wurden lassen wieder ein ganz, ganz breites Spektrum erwarten, was sicherlich seines gleichen suchen wird.

Eines ist neu an der SEO CAMPIXX 2012. Es wird am Freitag vor der Veranstaltung noch den SEO Tool Day geben. Dieser konnte von Teilnehmern der SEO CAMPIXX 2012 zu gebucht werden.  Der Tool Day soll einen breiten und tiefen Einblick in das Angebot des SEO Tool Marktes vermitteln. Das wird sicherlich auch spannend.

4) Wird man auch wieder mit einem Auftritt der SEO Band rechnen dürfen?

Nein, wir planen zur Zeit nicht mit der SEO Band, sondern mit anderen sehr coolen Sachen. Einzelheiten folgen aber ab Januar 2012. Eines kann ich sagen. Es wird nicht langweilig 😉

SEO Campixx 2012

5) SEOs sind vergleichsweise zu anderen Branchen sehr an Charity Aktionen bemüht. Geht es dabei nur um zusätzliche Aufmerksamkeit und Links oder steht wirklich das Helfen im Vordergrund?

Die Frage ist fast zu provokant, um sie zu beantworten. Ich kann da nicht für andere sprechen. Für mich ist Charity wichtig. Ich bin ein Mensch, der eine ganze Menge erreicht hat und sich als finanziell unabhängig bezeichnen kann. Ich bin aber auch ein Mensch mit Augen im Kopf. Diese Augen sehen Sachen, die verändert oder unterstützt werden sollten. Hier setzt das bei mir an. Ich will helfen, wenn ich kann. Mir ist das ein Anliegen. Klar, hängt da auch eine positive Wahrnehmung und auch Reputation dran. Ist doch gut so. Aber ich würde nie die Reihenfolge der Ansätze vertauschen. Nie Gutes tun, um nur gut dazustehen. Ich stehe aber gerne gut da, weil ich Gutes tue.

6) Wie bist du in diesem Jahr auf die Björn Schulz Stiftung und die Strahlemännchen als Charity Partner aufmerksam geworden?

Ich bin selber Vater und in einem Alter, wo bestimmte „Fucking“-Krankheitsthemen einfach vorgekommen sind. Mit 42 Jahren sind deine Eltern in einem Alter, wo alles passieren kann, wo Freunde auch Kinder bekommen haben und nicht alles so toll war, wo du im Grunde jeder Scheiß um einen rum schon geschehen ist. Ich glaube also, dass ich mir jedes Thema hätte aussuchen können. Es gibt tausende von Sachen, die man unterstützen kann. Ich selber bin in diesem Jahr am Thema Kinderhospiz kleben geblieben, weil ich in ein paar Lebenssituationen damit in Berührung gekommen bin. Die beiden Partner habe ich inhaltlich und nach Wahrnehmung ausgesucht. Es ist immer schwierig die Richtigen zu finden, wenn man sie am Anfang nicht kennt. Es zeigt auch in diesem Bereich, wie wichtig Wahrnehmung, Design und Marketing sind. Ich bin da auch „nur Mensch“.

7) Die SEO Campixx findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Was hat sich aus Sicht des Veranstalters in den letzten Jahren verändert?

Wie schon beschrieben haben wir für 2012 den Versuch des SEO Tool Days gewagt und sind sehr bespannt auf Umsetzung und Resonanz. Sonst versuchen wir im Grunde nichts zu verändern. Das Konzept steht und ist erfolgreich. Strukturell und inhaltlich werden wir neue Sachen anbieten, die aber den Gesamtevent nicht verändern. Die Veränderungen kommen sicherlich in den größten Teilen von den Teilnehmern selber. Viele kennen das System jetzt seit Jahren und finden sich immer kreativer ein. Nach 3 Jahren hatte ich das Gefühl, dass das, was ich mit der SEO CAMPIXX bezwecke, verstanden wurde.

Ist doch klasse!

8) In den vergangenen Monaten sind SEO Konferenzen nur so aus der Erde geschossen und konnten beim Auftakt ihre Qualität unter Beweis stellen. Wie siehst du das dicht gedrängte Konferenzprogamm für 2012?

Ich glaube es ist fantastisch. Für die Teilnehmer ist es toll, so viele Möglichkeiten der Weiterbildung und des Networkings zu haben. Gerade Networking Gelegenheiten werden noch total unterschätzt. Networking ist in unserem Business die Schlüsseldisziplin. Du kannst alle SEO Bücher dieser Welt lesen und wirst dann trotzdem eine natürliche Grenze erleben. Das Business spielt sich zu einem ganz hohen Prozentsatz im Zwischenmenschlichen ab.

9) Welchen Tipp kannst du all jenen geben, die für die SEO Campixx 2012 kein Ticket mehr bekommen haben, um im nächsten Jahr dabei zu sein?

Der Tipp ist : Bleibt am Ball. Es ist kein Geheim-Event. Aber man muss es im Herbst auf dem Schirm haben. Ein guter Weg ist es mir auf Twitter zu folgen (@SEOnaut ). Wer wirklich dabei sein will, der schafft es auch. Schlafmützen werden immer Schwierigkeiten haben. Das hat einfach was mit Priorisierung zu tun.

10) Abschließend bleibt von meiner Seite nur zu sagen vielen Dank für das Interview. Hast du noch ein paar letzte Worte an meine Leser als Einstimmung auf die Campixx?

Ich bedanke mich für das Interview. Ich wünsch deinen Lesern eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Details zur SEO CAMPIXX wird es dann im Januar 2012 geben.

Hier ist das Interview zu Ende, daher lieber Marco, von mir nochmals ein herzliches Dankeschön dafür, das du dir Zeit für das Interview genommen hast! Vor allem aber auch für deine ausführlichen Antworten und die ehrlichen Einblicke hinter die SEO Campixx und den Veranstalter. Danke!