Vorausschauende SEO – Traffic durch Medienereignisse

In der Suchmaschinenoptimierung sind viele Abläufe planbar, heute möchte ich mich in meinem Artikel jedoch jenen Bereichen widmen, die nur teilweise oder gar nicht vorhersehbar sind. Ungeplante Medienereignisse führen in meinen Affiliate Projekten immer wieder zu erhöhten Seitenaufrufen, zwar nur vorübergehend aber trotzdem macht sich der starke Trafficzuwachs auch in den Umsätzen bemerkbar. Es ist wichtig bei solchen Ereignissen unter den Top Platzierung zu sein um durch diese kurzfristigen Trafficspitzen einen Bonus herausschlagen zu können.

SEO für Medienereignisse

Geplante Medienereignisse für mehr Traffic

Die einfachere Disziplin ist es geplante Medienereignisse zu recherchieren und schon rechtzeitig ein eigenständiges Projekt oder passende Artikel dafür vorzubereiten. Vorhersehbare Ereignisse können jeglicher Art sein, beispielsweise Sport Veranstaltungen, Konzerte, Messen/Treffen/Meetings, kirchliche Feiertage und vieles mehr. Je nachdem um welches Event es sich handelt kann man schon im Voraus gut recherchieren und Inhalte vorbereiten. Dadurch entsteht ein Mehraufwand, der sich nicht nur wegen des zusätzlichen Traffics auszahlt, sondern auch noch gut konvertiert. Wer sich also auf geplante Ereignisse stürzen möchte sollte vor allem saisonale Events und aktuelle Trends im Themenumfeld seiner Affiliate Projekte im Auge behalten. Besondere Vorteile hat man hier durch eine bereits etablierte Webseite mit hohem Trust und einer Umsetzung mit Mehrwert für den User.

[box type=“tick“]Ein Thema wird ein Thema, wenn jemand darüber spricht![/box]

Vorausschauende SEO für ungeplante Ereignisse

Da solche Medienereignisse nicht immer planbar sind und auch mehr durch Zufall oder Glück eintreten können sollte man in seinen Themengebieten auf dem Laufenden bleiben und ein Gespür für „breaking News“ mit der Zeit entwickeln. Da zu ungeplanten Medienereignissen keine historischen Daten vorliegen ist es auch nicht möglich umfangreiche Keywordrecherchen durchzuführen. In diesem Bereich zahlen sich vor allem Intuition und Erfahrung aus um einen Treffer zu landen. Der generierte Traffic durch Medienereigniss ist selten von Dauer und wird je nach Nachberichterstattung unterschiedlich lange anhalten bzw. langsamer wieder abflachen.

Traffic durch SEO für Medienereignisse

Umsetzung von Projekten für Medienereignisse

Die Umsetzung eines Projektes für ein Medienereignis kann unterschiedlich ausfallen. Wenn es sich um ein saisonales/wiederkehrendes Ereignis handelt kann sich eine eigene Domain oder Subdomain auf einem bereits etablierten Projekt lohnen. Einzige Voraussetzung ist eine passende Thematik, schließlich sollte die Subdomain nicht völlig aus dem Kontext gerissen sein.

Anders ist es bei ungeplanten Medienereignissen hier erhält man den Traffic meist durch zufällig verfasst Artikel die bereits gut ranken und bei dem das Thema erst später aktuell geworden ist. Diese Artikel kann man nachträglich durch eine weitere Berichterstattung und zusätzliche Informationen pushen und versuchen in den SERPs noch weiter nach vor zu bekommen.

Linkaufbau für mediale Ereignisse

Der Linkaufbau für Medienereignisse ist gegenüber dem normalen Linkbuilding differenziert zu betrachten. Da es sich meist um zeitlich begrenzte Ereignisse handelt kann man aggressivere Methoden ausprobieren und einen zusätzlichen Vorteil durch Schnelligkeit erzielen. Wer bei einem Thema unter den ersten Berichterstattern ist wird sehr wahrscheinlich von anderen verlinkt oder erhält natürliche Backlinks aus Forenposts, die auf einen Artikel verweisen.

Um mehr Traffic durch Medienereignisse zu bekommen braucht man nicht nur eine gute Nase für trendy Topics sondern auch eine ausreichende Portion Glück und Manpower. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es sich lohnt auch über, aus akteller Sicht, nicht so populäre Themen zu schreiben denn im Nachhinein kann sich ein allgemeines Interesse entwickeln. Das Ergebnis daraus ist nicht nur zusätzlicher Traffic, den sonst jemand anders bekommen hätte, sondern auch einige Backlinks von durchaus interessanten Webseiten.

10 Tipps für Linktausch Anfragen per Mail

Immer wieder trudeln bei mir Mailanfragen für einen Linktausch herein bei denen man sich einfach nur auf den Kopf greifen kann. Wenn man schon automatisierte Kaltakquisen über Tools macht, dann sollte man die recherchierten Ergebnisse vorher auch überprüfen und nicht nur hoffen, dass ein Dummer dabei ist und darauf einsteigt. Neben ein bisschen Aufheiterung haben diese Mails aber auch was gutes, denn in diesem Artikel werde ich mich 10 Tipps für Linktausch Anfragen per Mail widmen und etwas genauer auf do’s und dont’s eingehen. Eine ordentlich geplante Mailkampagne benötigt Zeit und individuelles Handeln, wer meint einfach nur einen Knopf drücken zu müssen und schon hat er zig high quality Links mehr, der irrt sich gewaltig.

10 Dinge die man bei Linktausch Anfragen beachten sollteBildquelle: http://www.flickr.com/photos/selva/

Tipp 1: personalisierte Emailadresse

Eine personalisierte Emailadresse in Verbindung mit der Domain für die man gerne Linktausch betreiben müsste ist für Anfragen per Mail Pflicht. Der Empfänger möchte schließlich wissen mit wem er es zu tun hat und nicht von linktausch@gmail.com oder backlinks@yahoo.de eine unabschlagbares Angebot erhalten.

Tipp 2: sinnvoller Betreff

Der Betreff der Email sollte sinnvolles Deutsch wiedergeben und nicht schon vor dem Öffnen der Mail nach „Linktausch-Spam“ schreien. Man sollte sich im Klaren sein, dass der Betreff ausschlaggeben dafür ist ob eine Email geöffnet wird oder gleich in den Papierkorb wandert.

Tipp 3: persönliche Anrede

Wenn man sich schon die Mühe macht und fleißig potenzielle Linktauschpartner und deren Kontaktdaten recherchiert, dann sollte man diese auch dementsprechend in der Anrede ansprechen. Wenn im Impressum klar der Vor- und Nachname enthalten ist, dann ist ein „Sehr geehrte Damen und Herren“ doch sehr unpersönlich. Man sollte auch aufpassen ob man sein Gegenüber gleich „per Du“ anspricht oder doch lieber ein förmliches „Sie“ wählt. Ich persönlich bevorzuge ein „Du“ weil ich die Online Marketer großteils als offene Community kennen gelernt habe.

Tipp 4: richtige Domainnamen

Erst kürzlich habe ich von einem Dienstleister eine Mailanfrage für eine Kooperation bzw. einen Linktausch erhalten, indem „mein Blog“ www.seo-scene.de für sehr interessant befunden wurde. Da sich dieser Fehler bei vielen Linktausch Anfragen auf einem Schlag gerne mal einschleicht, hinterlässt das beim Empfänger natürlich kein gutes Bild. Erst nachdem ich mir das Projekt des Absenders genauer angesehen hatte schrieb ich trotzdem eine Antwort zurück. Der erste Eindruck war auf jeden Fall kein guter und solche Hoppalas sprechen nicht für Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Tipp 5: Beweihräucherung vermeiden

„Bei Recherchen sind wir auf ihre Webseite mit herausragender Qualität gestoßen und würden gerne Verweise mit ihnen tauschen…blablablubb“ So ungefähr sollte sich die Schleimerei einer Linktauschanfrage per Mail aus zwei Gründen nicht anhören. Entweder rankt die Seite so gut, dass dem Betreiber ohnehin klar ist warum er Linktauschanfragen bekommt oder es handelt sich um eine „billige“ Satellitenseite was wiederum die Mail ins Aus befördert. Eine sehr unwahrscheinliche aber doch vorhandene Dritte Möglichkeit gibt es auch noch: der Webseitenbetreiber hat keinen Plan und glaubt dem Gesülze im Mail, dann war die Linktauschanfrage erfolgreich. 😉

Tipp 6: korrekter Inhalt

Wenn man es schon einmal so weit geschafft hat, dass der Email Empfänger die Nachricht aufmacht und bis zum eigentlichen Inhalt weiter liest, dann hat man schon einiges vollbracht. Hier sollte man aber auf keinen Fall nachlassen und schon gar nicht wirre Sätze, die vermutlich mit den Google Sprachtools oder anderen Übersetzungstools erstellt wurden verschicken. Wenn man eine Linktauschanfrage stellt sollte man bei seinem Gegenüber von jemandem ausgehen mit ungefähr gleichem Wissensstand und daher auch entsprechende Begriffe im Text verwenden. „Gesunde Inhalte“, „If ihren Link auf meiner Website“ oder ähnliche Wortkombinationen kann man sich sparen.

Tipp 7: keine Forderungen stellen

Werden direkt Forderungen für einen Linktausch gestellt kann man sich damit sofort ins Abseits stellen. Wenn man Linktausch betreibt, dann sollte dieser Partnerschaftlich sein und nicht von der einen Seite beherrscht werden. Geht man mit unrealistischen Forderungen im ersten Mailkontakt an den Start bedeutet das, die Mail landet im Papierkorb.

Tipp 8: Linkcode schicken

Den Linkcode sollte man nicht sofort im ersten Mail mitschicken, schließlich weiß man zu dem Zeitpunkt noch gar nicht ob mein Gegenüber auch mit mir tauschen will. Wenn gleich Linkcodes in das Mailtemplate der Linktauschanfrage eingebettet sind ist das für mich ein Zeichen, dass die Anfrage nicht wirklich „ernst“ gemeint ist und kein weitere Kontakt gewünscht wird.

Tipp 9: keine Backlink Farmen

Die schönsten Linktausch Anfragen sind die, bei denen man als Backlink eine Unterseite mit „links_1.html“ angeboten bekommt auf der schon mindestens 50 andere Webseiten schön untereinander aufgelistet verlinkt sind. Dann sieht man im Footer es gibt auch noch eine „links_2.html“ und dort findet man die nächste Linkfarm vor. Wird Qualität gefordert möchte man auch Qualität zurück bekommen und nicht auf einer erbärmlichen Linkfarm landen.

Tipp 10: direkte Kontaktperson

Hat man es geschafft, dass die Linktauschanfrage bis zum Schluss gelesen wird spielt die Signatur eine große Rolle. Der Leser stellt sich die Frage wer diese Mail geschrieben hat, vor allem wenn die Emailadresse eine allgemeine war. Wenn man in der Signatur wie auch im Impressum nur eine Firma ohne direkte Kontaktperson vorfindet, dann fällt die Linktauschanfrage durch. Gerne werden auch Frauennamen verwendet, auch wenn man mit einem Mann schreibt, da Mails von Damen lieber beantwortet werden und der Linktausch bei der männlichen Zielgruppe eher durchgeführt wird. Wie war das noch mal mit dem Gehirn bei Männern? 🙂

[box type=“info“]Was sind eure KO Kriterien für Linktauschanfragen per Mail?[/box]

Erweiterte Suchparameter für Google Images

Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel über erweiterte Suchparamter für die Google Suche verfasst. Diese gibt es natürlich nicht nur für die organische Suche, sondern sind auch für die Google Bildersuche verfügbar. Diese URL-Parameter Erweiterungen sind dazu da um die Suche zu spezifizieren und seinen Vorstellungen entsprechendere Bilderergebnisse zu erhalten. sucht man zum Beispiel nach einer bestimmten Bildergröße oder einem Dateityp kann man das direkt in die URL mit den erweiterten Suchparametern eingeben und schon bekommt man spezifische Ergebnisse für seine Suchanfrage.

erweiterte-parameter-google-bildersuche

Basis Suchparamter für Google Image Suche

Als Basis für die einzelnen Suchparameter gilt die URL der Google Bildersuche http://www.google.com/imghp?, an welche beliebige Paramter angehängt werden können. Je nach Zweck sollte man entsprechend die Suche eingrenzen und relevantere Ergebnisse in der Google Bildersuche erhalten. Mit diesen Basis Paramteren lässt sich die Bildersuche verfeinern:

as_q=rssicons steht für den Suchbegriff
&hl=de steht für die Sprache
&as_epq= steht für eine komplette Suchphrase
&as_oq= steht für mindestens einen Suchbegriff 
&as_eq= steht für ausschließende Suchbegriffe
&imgtype= Einschränkung für einen speziellen Bildertyp
&imgsz= Einschränkung auf eine spezielle Bildergröße
&imgc= Einschränkung auf eine spezielle Bilderfarbe
&as_filetype= Einschränkung auf einen spezielle Dateiendung
&as_sitesearch= Einschränkung auf eine bestimmte Webseite/Domain
&safe=on Aktivierung/Deaktivierung der Safe Search

Erweiterte Suchparameter für Google Image Suche

Neben den oben genannten Basisparamteren für die Bildersuche gibt es auch noch einige erweiterte Suchparamter. Mit diesen hat man die Möglichkeit die Bildersuche auf spezielle Arten von Bildern, vor- oder benutzerdefinierte Größen oder Farben einzuschränken. Diese Parameter kann man nicht nur manuell an die URL anhängen, sondern sind auch in der Google Bildersuche links im Menü nach der Eingabe eines Suchbegriffes verfügbar.

&filter=0 filtert Duplicate Bilder Content aus der Suche aus
&imgtype=news|face|photo|clipart|lineart Einschränkung für die Art des Bildes
&imgsz=icon|small|medium|large|xlarge|xxlarge|huge Einschränkung für die Größe des Bildes
&imgc=mono|gray|color Einschränkung für die Farbe des Bildes

Kann ich Google meine Backlinks mitteilen?

Die heute Frage an Matt Cutts im Webmaster Channel war dem Thema Backlinks gewidmet. Kann ich Google die Backlinks auf meine Webseite mitteilen? Es handelt sich dabei um keine schlechte Frage und die kurze Antwort die Matt Cutts darauf gibt lässt genau auf das schließen wovon man bei Google auch ausgehen sollte. Unsere Lieblingssuchmaschine hat mehr auf dem Kasten als viele User/Webmaster/Affiliate/etc. glauben und genau darum hat es Google nicht nötig, dass wir zum Beispiel über die Google Webmaster Tools ein Textfile hochladen um die neuesten Backlinks bekannt zu geben.

Der Google Crawler findet neue Links von ganz alleine und das Einzige was man unterstützend machen kann ist seine Crawlability zu erhöhen und es dem Google Bot zu erleichtern Inhalte aufzuspüren. Das gilt sowohl für die eigene Webseite als auch für Links von anderen Seiten. Die etwas kurz geratene Fragestunde mit Matt Cutts könnt ihr euch hier ansehen:

[youtube width=“540″ height=“435″]http://www.youtube.com/watch?v=D7CR4QZla60[/youtube]

Auswirkungen von Social Signals auf das Ranking

Das Top-Thema der diesjährigen SMX München waren die Auswirkungen von Social Signals, also Facebook Likes, Shares, Retweets…, auf das Ranking in Suchmaschinen. Christian Neubauer hat im Ranking Check Blog bereits einen ausführlichen Artikel über Tweet Auswirkungen auf das Google Ranking verfasst und anhand eines Blogposts zu den Raven Tools einen interessanten Versuch dazu aufgestellt. Nach der Search Marketing Expo habe ich meine eigenen Rankings in Bezug auf die Auswirkungen von Social Signals unter die Lupe genommen und bin dabei auf ein sehr interessantes Ergebnis gestoßen.

Auswirkungen von Social Signals auf das Ranking

Die Grundaussage von Rand Fishkin auf der SMX München 2011 lautete, dass die Anzahl an Facebook Shares und die Anzahl der Retweets, sowie auch die Qualität der verbreitenden Social Media Accounts das Google Ranking positiv beeinflussen. Die Qualität eines Facebook oder Twitter Accounts wird dabei an der Anzahl der Statusmeldungen/Tweets und der Anzahl und Qualität der Freunde/Follower gemessen.

Tweets / Shares und ihre Auswirkungen auf das Ranking

Nun habe ich mir bewusst die Ergebnisse dieses Blogs angesehen, da er mit 5 Monaten noch recht jung ist und nur wenige Backlinks hat. Somit fallen Newbie Bonus, Domain Age bzw. Domain Trust und ein historisches Backlinkprofil weg. Daher kann ich einige Faktoren ausschließen, die bei anderen Weblogs die Auswirkungen von Social Signals auf das Ranking verfälschen könnten.

Beim durchsehen der Rankings bin ich dann auf meinen Artikel „The last Webmasters on the Roof Fan sitting“ zum WOTR Last Fan Standing Gewinnspiel gestoßen. Dieser ist intern 2 mal angelinkt und hat meines Wissens nach von extern nur einen Deeplink aus den Kommentaren vom SMX Gewinnspiel beim Mediadonis. Daher musste ich überrascht feststellen, dass ich mit diesem Artikel für den Suchbegriff „Webmasters on the Roof“ auf Position 5 in den SERPs auftauche. Natürlich ist das nicht das Mega-Keyword, wenn man sich jedoch die anderen Ergebnisse ansieht wird schnell klar, dass Blogs mit einem langjährig aufgebautem und natürlichem Backlinkprofil, wie zB. seo.at, affiliateboy.de oder radio4seo.de besser ranken sollten als dieser Artikel.

Zumindest aus aktueller Sicht kann ich dieses Ranking auf 2 eigene Tweets, 15 Facebook Shares und einen Deeplink zurückführen. Dabei bewirkt der Tweet und Facebook Share von Mediadonis meiner Meinung nach den größten Einfluss der Social Signals, da er mit Sicherheit als trusted User zu betrachten ist und aufgrund der Reichweite seiner Social Media Accounts vermutlich auch ein Teil der weiteren Shares daraus resultieren. Es ist auch anzumerken, dass vermutlich kein einziger Tweet oder Share mit der ursprünglichen URL verbreitet wurde. Ein kleiner Teil wurde via URL Shortener bit.ly kommuniziert, der Großteil aber sehr wahrscheinlich über Marcus Tandlers URL Shortener media.don.is.

Daten und Fakten zu externen Beeinflussern

1 Tweet von @blogeffekt (43 Tweets, 15 Following, 34 Follower, 3 Listing)
1 Retweet @florianhiess (384 Tweets, 245 Following, 100 Follower, 3 Listings)
1 Tweet @mediadonis (7013 Tweets, 283 Following, 8584 Follower, 480 Listings)
1 Facebook Share Share via Markus Tandler (1882 Freunde)
14 weitere Facebook Shares Profile leider unbekannt

Das sind meine ersten Beobachtungen zu den Auswirkungen von Social Signals auf das Ranking und ich werde auf jeden Fall im Auge behalten wie sich dieses längerfristig entwickeln wird. Ich behalte es auf jeden Fall im Auge und werde diesen Artikel bei Veränderungen erweitern und diese dokumentieren. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Einfluss von Facebook und Twitter auf die Suchergebnisse? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Erweiterte Suchparameter für Google

Wer kennt diese Erfahrung nicht? Man ist auf der Suche nach etwas bestimmten, bekommt dazu aber großteils nur Schrottergebnisse und nicht das was man sich eigentlich erwartet hätte. Um etwas Abhilfe zu schaffen gibt es für die Google Abfragen erweiterte Suchparamter, die je nach Typ und Einsatz die Ergebnisse in ein besseres Licht rücken können. Wer Google nicht nur als Suchmaschine für informative Inhalte nutzt, dem werden wahrscheinlich einige dieser Suchparamter bekannt sein, die wenigsten kennen mit Sicherheit alle Möglichkeiten. Vor allem für genauere Ergebnisse wenn man zum Beispiel nach einer bestimmten Datei, für einen fixen Zeitraum oder auch Linkquellen sucht sind diese Erweiterungen für die Suchabfrage ein gutes Hilfsmittel.

google suchabfragen überblick

Basis Suchparameter für Google

Die Basis URL einer Google Suche besteht aus 3 Teilen, die zusammengesetzt ist aus der Domain, der Sprache und dem Searchquerry nachdem gesucht wurde. Ein Beispiel dafür könnt ihr hier auf Basis einer Suchabfrage unter google.de für den Suchbegriff „oekostrom“ sehen:

http://www.google.de/search?hl=de&q=oekostrom

Erweiterte Google Suchparameter

Dieser oben angeführte Standard Suchabfrage lässt sich beliebig um verschiedene Parameter erweitern um damit spezifischere Ergebnisse zu erzielen. Einen Teil dieser erweiterbaren Google Suchparamter könnt ihr hier aufgelistet finden mit einer kurzen Erklärung nebenstehend.

as_q=oekostrom steht für den Suchbegriff 
&hl=de steht für die Sprache in der gesucht wird
&num=10 steht für die Anzahl der Ergebnisse ()10,20,30,50,100)
&as_epq= steht für eine komplette Suchphrase
&as_oq= steht für mindestens einen Suchbegriff 
&as_eq= steht für ausschließende Suchbegriffe
&lr= steht für länderspezifische Ergebnisse
&as_filetype= steht für Dateityperweiterungen
&as_qdr=all steht für das Alter der Inhalte (all, m3, m6, y)
&as_sitesearch= steht für eine Einschränkung auf eine bestimmte Domain
&as_rq= steht für eine Suchabfrage nach ähnlichen Webseiten
&as_lq= steht für die Abfrage nach Webseiten die dorthin verlinken

Basis Operatoren für die Google Suche

Für die normale Eingabe des Suchbegriffes in den Suchschlitz bei Google gibt es noch zusätzliche Möglichkeiten ohne Parameter anzuhängen um die gewünschten Ergebnisse zu bekommen. Meiner Meinung nach sind diese sehr logisch aufgebaut und benötigen keine großen Erklärungen, daher werde ich auch hier nur ein paar Worte dazu verlieren.

+ mit dem Plus können mehrere Begriffe miteinander verbinden werden um gezielter zu suchen, z.B. „Blog+Kommentare“
- mit dem Minus werden Suchbegriffe ausgeschlossen, z.B. „Blog-Kommentar“
| mit dem Pipe Symbol können Begriffe separiert werden (entweder das eine oder das andere), z.B. „Futter + Katze | Hund“
" " mit den Anführungszeichen kann nach genau dem angeführten Begriff gesucht werden, z.B. „Jetzt in den Newsletter eintragen“
~ mit dem Unendlich Symbol kann nach ähnlichen Begriffen oder Synonymen gesucht werden, z.B. „~einkaufen“
* der Stern wird auch Wildcar Suche genannt, damit kann man Begriffe ersetzen die nicht bekannt sind, z.B. „Tofu mit *“
.. mit zwei Punkten kann eine „von – bis“ Suche gestartet werden, z.B. „Notebook € 500..1000“

Erweiterte Google Operatoren

Diese erweiterten Opteratoren für die Google Suche helfen dabei, die Ergebnisse auf eine bestimmte Zeit einzuschränken oder generell Informationen einer Webseite oder eines Begriffes anzuzeigen. Ein Teil dieser Google Suchparameter wird auch als SEO orientierte Operatoren verwendet.

date:x zeigt Ergebnisse der letzten x Monate an
daterange:2453006-2453371 zeigt Ergebnisse aus dem im julianischen Datum angegebenen  Zeitraum an
&tbs=rltm:1 zeigt Ergebnisse der Echtzeitsuche
&tbs=qdr:s/n/h/d/w/m/y zeigt Ergebnisse der letzten Sekunde/Minute/Stunde/…/Jahr
filetype: zeigt Ergebnisse eines bestimmten Dateityps an
site: zeigt alle indexierten Seiten einer Domain an
cache: zeigt die gecachten Seiten einer Domain an
link: zeigt alle von Google erfassten Links auf eine Domain an
related: zeigt ähnliche Webseiten an
info: zeigt einige Informationen zur abgefragten Domain an
define: zeigt die Definition eines abgefragten Begriffes an mit verweisenden Webseiten

SEO orientierte Operatoren

Die SEO orientierten Operatoren für die Google Suche sind vor allem für Online Marketer interessant und können teilweise sehr hilfreich dabei sein um Backlinkquellen aufgrund von diverser „Footprints“ ausfindig zu machen. Einige Beispiele sind „site:.com inurl:forum“ oder „allinanchor:kredit“, welche Ergebnisse liefern, die in weiterer Folge zum Linkaufbau genutzt werden können. Es gibt natürlich auch noch komplexere Kombinationen mehrerer Operatoren, die umso exaktere Ergebnisse liefern. Ein Beispiel dazu hier findet ihr hier „site:.com inurl:blog + „post a comment“ – „comments closed“ – „you must be logged“ und natürlich gibt es hier beliebige Kombinationsvarianten.

allintitle: zeigt alle Ergebnisse an mit dem Begriff im Title, z.B. „allintitle:Dating Vergleich“
intitle: zeigt alle Ergebnisse an mit dem ersten Begriff im Title, z.B. „intitle:Dating“
allintext: zeigt  alle Ergebnisse mit genauem Wortlaut im Text an, z.B. „allintext: Jetzt in den Newsletter eintragen“
intext: zeigt alle Ergebnisse mit dem ersten Wort nach dem Operator an, z.B. „intext: Newsletter“
allinurl: zeigt alle Ergebnisse mit genau diesen Wörtern in der URL an, z.B. „allinurl: Kredit Vergleich“
inurl: zeigt alle Ergebnisse mit dem ersten Wort nach dem Operator in der URL an, z.B. „inurl: Kredit“
allinanchor: zeigt alle Ergebnisse mit allen Wörtern in einem Linktext an, z.B. „allinanchor: Gasanbieter wechseln“
inanchor: zeigt alle Ergebnisse mit dem ersten Wort in einem Linktext an, z.B. „inanchor: Gasanbieter“

weitere Beispiel Abfragen zur Auffindung von Backlinkquellen:

site:.com inurl:blog “post a comment”
intitle:add+url “keyword phrase”
intitle:submit+site “keyword phrase”
intitle:submit+url “keyword phrase”
intitle:add+site “keyword phrase”
intitle:add+your+site “keyword phrase”
intitle:directory “keyword phrase”
intitle:list “keyword phrase”
intitle:sites “keyword phrase”

Mathematische Verwendung von Google

Das die Google Suche nicht nur mit vielen Suchparametern und Operatoren erweiterbar ist zeigt die mathematische Verwendung des Suchschlitzes. Wer das nutzt und wie sinnvoll es ist mathematische Berechnungen über die Google Suche durch zu führen lasse ich einmal so stehen. Der Vollständigkeit halber findet ihr hier die Möglichkeiten des Google Taschenrechners.

+ - * / ^ Grundrechnungsarten
sqrt(zahl) Wurzelziehen
sin, cos, arctan, tan trigonometrische Funktionen
ln Logarithmus (base e) anatürlicher Lograithmus
log Logarithmus log(100) dekadischer Logarithmus
factorial: x! Fakultäten
Distanzen, Zeit, Geschwindigkeit, Temperatur, Währung Umrechnung einer Zahl in eine andere Maßeinheit, z.B. „280 kelvin in celsius“

Diese Auflistung soll einen Überblick über die verschiedensten Möglichkeiten der Google Suche mit erweiterten Paremetern und Operatoren geben. Sollten euch weitere Möglichkeiten bekannt sein, dann bitte hinterlasst mir einfach einen Kommentar damit ich diese in die Liste mitaufnehmen und vervollständigen kann!

Oldschool gegen Farmer Boys – wer hat die Nase vorne im Google Update?

In der letzten Woche vergeht kaum ein Tag indem nicht in irgendeinem Blog über das Farmer Update von Google berichtet wird. Derzeit beschränkt sich dieses Update noch auf den US Markt, es ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis dieses Google Update auch in Europa eingespielt wird. Da Google in den letzten Wochen immer wieder durch negative Schlagzeilen aufgrund von schlechten Suchergebnissen aufgefallen ist, soll mit dieser Anpassung des Algorithmus die Suchergebnisse wieder verbessert werden. Sogennante Content Farmen sollen nach diesem Update der Vergangenheit angehören und wie es scheint müssen die ersten großen Verzeichnisse bereits bis zu 90% Sichtbarkeitsverluste hinnehmen.

Artikelverzeichnisse = Thin Content?

Bisher wurde nur von bekannten englischsprachigen Artikelverzeichnissen wie z.B. ezinearticles, Suite101, Hubpages oder Articlebase berichtet, aber auch einige „unschuldige“ Opfer aka Blogs, die für das Algorithmus Update möglicherweise zu überpütimiert wirkten klagen über massiven Trafficverlust. Das Links aus Artikelverzeichnisse im europäischen Markt schon vor einiger Zeit abgewertet wurden heißt nicht, dass das überall so ist. Denn im US Raum galten Artikelverzeichnisse zu einer der Hauptquellen für SEOs und Affiliates, um schnell und einfach an Backlinks und Besucher zu kommen und wenn man einige Webmaster Foren durchstöbert wird man die angebotenen Artikeltausch Gesuche für SEO optimierte Texte nicht übersehen können.

Was bedeutet das Farmer Update für Affiliates?

Die Zeit wird zeigen was die Anpassung des Algorithmus für das Affiliate Marketing bedeuten wird. Die Möglichkeit, dass nur auf Keywords optimierte Unterseiten bzw. Blogartikel ohne wirklichen Mehrwert für den User ebenfalls davon betroffen werden ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Je nachdem wie man seine Affiliate Webseiten aufgebaut hat wird es den einen mehr, den anderen weniger betreffen und viele auch gar nicht. Ob das Farmer Update bei einer Affiliate Webseite greift, wird mit sicherheit auch stark vom Themengebiet abhängig sein, da je nach Thema die Definition des Mehrwertes für den User eine unterschiedliche ist. Affiliates werden sich definiv mit diesen Änderungen befassen und Projektentwicklungen anpassen müssen.

Webmaster aufgewacht, das Google Farmer Update kommt!

Was bedeutet das Farmer Update für Oldschool Webmaster?

Für Oldschool Webmaster mit  überwiegen HTML Webseiten auf denen ein bisschen Textcontent und ein paar Bilder zu finden sind wird es längste Zeit nun endlich aufzuwachen! Affiliate Projekte Projekte, die derzeit in diesem Stil vielleicht noch vom Domainalter oder Type-Ins profitiert haben werden auch weiterhin mit sinkenden Umsätzen rechnen müssen, sollten sie sich nicht mit dem aktuellen Geschehen im Internet auseinandersetzen. Das Farmer Update beweist wieder einmal, dass die Online Branche zu einer der schnelllebigsten Geschäftsmodellen gehört und Methoden, die vor 2 Jahren noch bestens funktioniert haben können schon völlig überholt sein. Wie auch im Linkaufbau bedeutet Stillstand gleich Rückschritt und das müssen Oldschool Webmaster erkennen und darauf richtig reagieren.

Meine Meinung zum Farmer Update!

Persönlich finde ich das Farmer Update eine tolle Sache, sofern Google es in die Algorithmus Anpassung des Farmer Updates noch verveinert und es in den Griff bekommt, dass derzeit einige gute Blogs davon betroffen sind, die alles andere als Content Farmen darstellen. Wer bisher zu seinen Hauptprojekten eine gewisse Verbindung aufgebaut hat und diese nicht nur mit lieblosem Content vollgestopft hat wird auch nach dem Algo Update keine Probleme haben. Google kommt seinem Motto „am Ende des Tages zählt der User“ wieder einmal nach und viele Webmaster und Affiliates müssen erstmal lernen sich in ihre Zielgruppe hineinzuversetzen und Projekte mit wirklichem Mehrwert zu schaffen. Das Farmer Update ist für mich ein Schritt weg von klassischen statischen Seiten und geht klar in die Richtung Review-, Bewertungs- und Infoportale und auch gut gepflegte Blogs und Magazine werden weiterhin die Nase vorne haben.

Google Doodle zu Silvester 2010

Google feiert den letzten Tag im Jahr 2010 mit einem richtig coolen Silvester Doodle mit seinen Suchmaschinenbenutzern. Dabei wurden die Buchstaben „oog“ aus dem original Logo durch MMXI, die römische Schreibweise für die Zahl 2011 ersetzt. Das untere linke Bein des „X“ wurde verlängert um das „G“ zu symbolisieren. Ich finde es immer wieder beeindruckend was sich die Designer bei Google einfallen lassen um Events im Logo der Suchmaschine zu präsentieren, eine wirklich tolle Sache!

Für mich persönlich war 2010 sehr viel los, nicht nur beruflich sondern auch privat hat sich einiges verändert und weiterentwickelt. Die Highlights waren auf jeden Fall unsere Hochzeit, der Baugrund Kauf, meine berufliche Weiterentwicklung und die Anmeldung eines Gewerbes für Affiliate Projekte. Ich freue mich schon riesig auf das neue Jahr, neue Herausforderungen und Projektideen. Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch und alles Gute für 2011.