Affiliate Projekt Leitfaden Teil1: von der Idee zur Webseite

Jemand der sich mit Geld verdienen im Internet auseinandersetzt wird früher oder später über Affiliate Marketing stolpern und sich fragen wie man damit Geld verdienen kann. Was Affiliate Marketing ist und wie es funktioniert habe ich bereits in dem Artikel „Was ist Affiliate Marketing“ erklärt. Bevor man damit wirklich erfolgreich ist stehen einem sehr viele Hindernisse im Weg, die es zu überwinden gilt. Und genau hier soll mein 3-teiliges Tutorial über die Planung und Umsetzung der ersten Affiliate Webseite ansetzen. Man könnte ohne weiteres auch mehr Artikel darüber schreiben, ich möchte in dieser Serie jedoch noch nicht zu sehr ins Detail gehen und damit vor allem Beginnern einen Leitfaden geben, welche Punkte sie beachten und sich darüber Gedanken machen sollten, bevor mit dem ersten Affiliate Projekt losgelegt wird.

1. Ideenfindung

Wenn man bereits Erfahrungen mit Affiliate Projekten gesammelt hat und auch schon einen netten Zuverdienst damit erwirtschaftet geht die Ideenfindung mehr oder weniger ins Blut über und man steht meist vor dem Problem zu wenig Zeit für die Umsetzung jener zu finden. Doch gerade am Anfang sollte man sich bewusst die Zeit nehmen und sich Gedanken über das Thema der Webseite machen, mit der man im Internet Geld verdienen möchte. Empfehlenswert ist ein Thema mit dem man sich selbst identifizieren kann, z.B. ein Interessen, ein Hobby oder ähnliches. Das hat den Vorteil, dass man mit etwas das Spaß bereitet auch noch nebenbei Geld im Internet verdienen kann und es fällt leichter zu Recherchieren und Texte zu schreiben. Hier ist besonders der Aufbau einer Nische zu empfehlen, da man hier mit weniger Zeitaufwand und Arbeit schneller Ergebnisse erzielen kann und diese kleinen Erfolge für die zwischenzeitliche Motivation gut sind. Mit schwierigeren Themengebieten, bei denen man in den Suchergebnissen nicht so schnell nach vorne kommt, wird man noch früh genug zu tun haben.

2. Domainname & Hoster

Hat man die Idee für ein eigenes Affiliate Projekt erstmal geboren, so kann man sich Gedanken über die Auswahl des Hosters und des Domainnamen machen. Sofern zu dem ausgewählten Thema noch eine Domain frei ist, die den Hauptsuchbegriff schon im Namen enthält, dann sollte man diese Keyworddomain auch registrieren. Da solche Top-Domains in den meisten Fällen schon einen Besitzer haben wird man auf eine Wortkombination oder einen Domainnamen ausweichen müssen, der die entsprechenden Themeninhalte vermuten lässt. Persönlich bevorzuge ich hauptsächlich com/net/org Domains, da diese über die Google Webmaster Tools einem Land zugeordnet werden können und auch trotzdem gute Rankings in einem anderen gleichsprachigen Land erzielen können. Und ebenfalls ein wichtiger Punkt ist mir die Tatsache, dass CNO Domains im Vergleich zu anderen Domainendungen zu schwierigeren Keywords besser in den Suchergebnissen platziert werden.

Hat man einen freien Domainnamen gefunden sollte man sich einen Hosting Anbieter mit einem guten Preis/Leistungs-Verhältnis suchen. Vor allem für Neulinge auf diesem Gebiet ist ein zuverlässiger Hoster mit gutem Support vorteilhaft, da man sich doch häufiger mit Fragen an ihn wenden wird. Hier kann ich nur All-Inkl* wärmstens empfehlen, da die verschiedenen Webspace Pakete preislich im Mittelfeld liegen und der 24h Support in den meisten Fällen innerhalb von 10-15 Minuten eine Antwort schickt.

keyword recherche adwords tool

 3. Keyword Recherche

Die Hauptsuchbegriffe auf welche man sein Affiliate Projekt optimieren möchte hat man sehr wahrscheinlich schon bei der Ideen- und Domainfindung recherchiert. Im nächsten Schritt sollte man in die Tiefe gehen und eine Keywordliste mit Suchbegriff und –volumen anlegen um anschließend gezielt darauf optimieren zu können.Es gibt mehrere Wege eine Keyword Recherche durchzuführen:

  • Mitbewerber Analyse – Worauf optimieren andere Webmaster in meinem Themenumfeld?
  • Google Adwords Keyword Tool – Welche Werbeanzeigen werden in meinem Themengebiet gebucht?
  • Google Suggest – Welche Keyword-Kombinationen schlägt Google vor?
  • Google Related Searches – Welche verwandten Suchanfragen schlägt Google vor?
  • Synonym-Datenbanken, wie z.B. Semager.de, Woxikon.de, Openthesaurus.de durchforsten – Wie sagt man noch zu einem Suchbegriff?
  • meist kostenpflichtige Keyword Research Tools verwenden, wie z.B. Mirco Niche Finder, Market Samurai, Traffic Travis

Wenn man eine ausreichende Liste an Suchbegriffen und Kombinationen zur Verfügung hat, kann man anschließend das Suchvolumen und die Konkurrenzdichte mit Google Insights und die Suchabfrage zu den recherchierten Keywords durchführen und man hat für die erste Zeit schon einen Leitfaden für erste Artikel oder Unterseiten.

4. Angebotsbilder

Bilder gehören zu Affiliate Webseiten wie das Schweizer Messer zu Macgyver, ohne wäre es kaum möglich ein erfolgreiches Projekt entstehen zu lassen. Man benötigt Bilder für die Gestaltung der Header-Grafik, für die Präsentation von Produkten und zur Auflockerung zwischen den Texten auf der Webseite. Noch dazu gehören Bilder in vielen Bereichen zu den meistgeklicktesten Werbemitteln und sollten daher auch gut ausgewählt werden, um dem User ein ansprechendes Bild zu präsentieren. Bilder sollten jedoch keinesfalls einfach aus der Imagesuche kopiert werden, denn man weiß in den seltensten Fällen wer der Urheber dieses Bildes ist und ob man es verwenden darf. Am besten ist es sich direkt an das Affiliate Netzwerk oder Partnerprogramm zu wenden und nachzufragen ob es lizenzfreies und kostenloses Bildmaterial für die Bewerbung der Angebote gibt. Sollten vom Anbieter keine Bilder zur Verfügung gestellt werden, kann man immer noch bei den verschiedensten Stockphoto Plattformen passende Bilder kaufen und herunterladen.

5. Onpage Content & Optimierung

Hat man nun Keywords und Bildmaterial fertig recherchiert und bereit gelegt, kann man beginnen seine Domain zu projektieren und Texte für seine Startseite und die Unterseiten bzw. Blogartikel optimiert auf die einzelnen Keywords zu schreiben. Es ist nicht zu empfehlen alle Texte vorzuschreiben und dann auf einmal zu veröffentlichen, da die Webseite natürlich wachsen und die Inhalte nach und nach online gestellt werden sollten. Ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass es Sinn macht bei neuen Projekten in der Anfangsphase täglich mehrere Unterseiten bzw. Artikel zu erstellen und wenn man einige Ergebnisse im Index hat den Veröffentlichungsintervall zu reduzieren. Je nach aufgewendeter Zeit und Themengebiet würde ich die „Anfangsphase“ auf 3 – 4 Monate einschätzen. Sobald man mit den erstellten Inhalten überprüfbare Rankings in den Suchergebnissen erzielt hat, kann man eine Webseiten Analyse durchführen und eine eventuelle Nachoptimierung der verschiedenen Kriterien vornehmen.

Im zweiten Teil des Affiliate Projekt Leitfadens werde ich auf die nächsten 5 Punkte bei der Erstellung der ersten Webseite zum Geld verdienen im Internet eingehen und die Auswahl des Partnerprogrammes, den Werbemitteleinsatz und die laufende Optimierung des Affiliate Projektes weiter durchleuchten. Abschließend wird dann im dritten Teil der Serie eine Case Study für ein Affiliate Projekt folgen, dass als anregendes Beispiel für eigene Ideen dienen soll.

*Affiliatelink

6 Gedanken zu „Affiliate Projekt Leitfaden Teil1: von der Idee zur Webseite“

  1. Hi Florian,

    DU hast hier eine sehr schöne und gut beschrieben Übersicht erstellt. Man sollte bedenken, dass beim Affiliatemarketing nicht immer die Schlagwort Domains beste Ergebnisse erzielen und natürlich auch einschränken. – Gerade in den Zeiten von Socialmedia fährt man mit einem „Brand“ besser – im Allgemeinen stehen „Brand-Domains“ auf längere Sicht besser dar.

    LG Daniel

    1. Hi Daniel,
      sorry für die späte Freischaltung, dein Kommentar ist im Spam gelandet und ich habe ihn erst heute entdeckt. 🙂 Vielen Dank für deinen Kommentar, freut mich wirklich, dass dir mein Artikel gefällt. Da hast du Recht, nicht immer ist eine Keyword Domain besser, je nach Thema und Möglichkeiten/Strategie kann und sollte man unterscheiden. Ich wollte im ersten Teil jedoch noch nicht zuweit ausholen. Gruß Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.